Jugend Forscht / Praktikum NW

Die große Erfindung beginnt mit dem kleinen Versuch.

(Manfred Hinrich)

 

Beim Wahlpflichtkurs Praktikum Naturwissenschaften steht an unserer Schule der Wettbewerb Jugend forscht bzw. Schüler experimentieren im Mittelpunkt. Wir wollen die naturwissenschaftlich interessierten Schüler nicht nur experimentieren lassen, sondern dazu anleiten, selbstständig ein frei gewähltes, naturwissenschaftliches Thema zu erforschen oder selbst etwas zu erfinden. Diese Forschungsprojekte werden protokolliert, ausgewertet und dokumentiert. Dabei entsteht eine Wettbewerbsarbeit, mit der die Schüler und Schülerinnen des Kurses beim Wettbewerb Jugend forscht bzw. Schüler experimentieren teilnehmen. Daher wird dieser Kurs auch als „Jugend forscht Kurs“ bezeichnet.
Jugend forscht ist nicht nur der berühmteste und wohl auch größte naturwissenschaftliche Wettbewerb Deutschlands, er ist auch der älteste: Bereits im Jahr 1965 – fünf Jahre vor der Gründung unseres Gymnasiums – rief der Chefredakteur der Zeitschrift „Stern“ Henry Nannen erstmals unter dem Motto „Wir suchen die Forscher von morgen!“ zur Teilname beim Wettbewerb „Jugend forscht“ auf. Dies war der erste naturwissenschaftliche Wettbewerb dieser Art. Anders als bei anderen Wettbewerben suchen sich die jungen Teilnehmer selbst ihr eigenes Forschungsfeld.

Seit Anfang der 90er Jahren ist auch das Gymnasium Ohlstedt mit großem Erfolg regelmäßig dabei. Das scheint im Bezug zum Alter des Wettbewerbs und unserer Schule recht spät, jedoch gehört unsere Schule seit vielen Jahren zu den aktivsten Schulen Hamburgs:
Anfang der ’90er erreichte Christian N. bei dem Wettbewerb einen 2. Platz auf der Landesebene erreichte – er untersuchte die Wasserqualität des „Achterteichs“ am Ohlstedter Platz. Danach dauerte es ein paar Jahre, bis Felix R. zusammen mit den Zwillingen Peer und Tim S. einen zweiten Platz im Landeswettbewerb erhielten (’96). In den folgenden beiden Jahren nahmen die drei zusammen mit den Brüdern Bertram und Lennart P. mit insgesamt sechs verschiedenen Projekten teil und erreichten mit zwei Projekten sogar den Bundeswettbewerb – damals stellten sie ein neues Datei-Format für Bilder (als Alternative für die Datei-Formate GIF und JPG) und auch den ersten in Deutschland veröffentlichten MP3-Player vor. Seit dem haben sehr viele Schüler unserer Schule an dem Wettbewerb mit zahlreichen Projekten aus den verschiedensten Fachgebieten teilgenommen: „Papierherstellung aus Herbstlaub“, „Werkstoffprüfung mittels Schall“, „Geheimtinten“, „Herstellung eines biologisch abbaubaren Klebstoffes“, „Altersbestimmung von Bernstein“ (Regional- und Landessieg), „Lotus-Effekt“, „Brenndauer von Kerzen“, „Windelforschung“, „Bio-Roboter“, „Schul-Solaranlage“, „Zersetzung von Vitamin C in der Mikrowelle“, „UV-Absorbtion von Glasscheiben“, „Sierpinksi-Dreiecke im Pascallschen Dreick“, …
Das Thema eines Projektes kann von den Teilnehmern vollkommen frei gewählt werden. Es muss nur einem der Fachgebiete Biologie, Physik, Chemie, Geo- & Raumwissenschaften, Mathematik & Informatik, Technik oder Arbeitswelt zuzuordnen sein.
Wer Lust hat selbständig forschend tätig zu sein, naturwissenschaftlich interessiert ist, neugierig ist und auch mal bestehende Hürden überwinden möchte, der ist in diesem Kurs genau richtig.

Kontaktinformation
Tim Doliesen
Koordinator der Naturwissenschaften
Social Media

Unser Kollegium

Tim Doliesen
MINT-Koordinator, FL Physik, Mathe, Physik, Informatik, NaWiT, Medien & Technik

Tim Doliesen

persönli che Homepage: http://www.doliesen.de/

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen