Geschichte des Gymnasiums Ohlstedt

1970

Rückblick – so fing alles an: 12. Februar 1970

Die Gründung

Herr Hans-Walter Sönnichsen wurde mit der Gründung und Betreuung des Aufbaus eines 3. Gymnasiums in den Walddörfern beauftragt; zunächst war Bergstedt als Standort vorgesehen, dann wurde es doch Ohlstedt.

Die ersten drei Klassen wurden eingerichtet

Die ersten drei Klassen wurden eingerichtet, 64 Schüler wurden in einem Pavillon auf dem Gelände der Walddörferschule unterrichtet.

Anmeldung von 144 Schülern

1971

Anmeldung von 144 Schülern für das kommende 5. Schuljahr bei Frau Friedrich (seit dem 15.2. Schulsekretärin am Gymnasium Ohlstedt).

Schulbeginn mit 4 neuen 5. Klassen

Schulbeginn im Gymnasium Ohlstedt mit 4 neuen 5. Klassen in 4 Pavillons mit je 2 Klassen aufdem Gelände der Schule am Walde; insgesamt 6 Klassen mit 202 Schülern und 7 Lehrern ( Herr Sönnichsen, Frau Clar, Herr Hasemann, Frau Kehlenbeck, Frau Stöhwahse, Herr Vittinghoff, und ab 23. September dazu Frau Dr. Friedrich, Frau Barharn und Frau Büddig (genannt in der Reihenfolge des Eintritts ins Kollegium).

8 Neue Kollegen

1972

Eintritt von Frau Schiller (10.) und Herrn Uetzmann (11.) (13.12.71). 1. Februar 1972: Frau Speck (12.) und Frau Tuch (13.) kommen dazu. August/September 1972: 4 weitere Kollegen treten hinzu: Frau Dr. Weniger, Fräulein Keßler, Herr Mitter. Schulpavillons mit je 2 Klassenräumen auf dem Schulgelände des zu errichtenden Gymnasiums Ohlstedt in der Sthamerstraße 55 wurden gebaut.

Neue 1-Feldsporthalle

1977

Fertigstellung und Inbetriebnahme der ersten 1-Feldsporthalle.

1980

Erster Abiturjahrgang mit 60 Abiturienten

Geburtenstarke Jahrgänge und DDR Übersiedler,
erstmaliger USA-Austausch

1981 – 1989

Angesichts geburtenstarker Jahrgänge erreicht die Schülerzahl in Ohlstedt den Höchststand von 800, Einrichtung einer ersten Theaterbühne, Schüleraustausch mit Seattle/USA (seit 1988), Unterbringung von „DDR-Übersiedlern“ im Rahmen der sog. „Reisewelle“ nach Mauerfall (November 1989).

Claus-Peter Brinckmann wird neuer Schulleiter, Lutz Langhoff Oberstufenchef,
erstmaliger Frankreichaustausch

1990 – 1996

1990: Jubiläumsausflug aller 500 Schüler & Lehrer nach Hameln anlässlich des 20-jährigen Jubiläums „Gymnasium ging zelten“, Studiendirektor Lutz Langhoff wird neuer Oberstufenchef, Große Hilfsaktion für St. Petersburg, Unterbringung von Asylbewerbern auf dem Schulgelände (Balkankrise). Erstmalig Schüleraustausch mit Mortefontaine/Frankreich (1994).
Claus-Peter Brinckmann übernimmt die Leitung der Schule von Oberstudiendirektor Hans-Walter Sönnichsen (1995).

20 Jahre Schüleraustausch mit Seattle (USA) und Frankreich (Mortefontaine/Paris), neuer Co-Direktor, neuer Mittelstufenchef & neue 3-Feld-Sporthalle

1997 – 2014

Bildschirmfoto 2015-11-03 um 20.25.33

METHODENLERNEN wird Schulprogrammschwerpunkt (1997), Schüleraustausch mit der Leighton Park School in Reading (bei London, Großbritannien von 1998-2013). Studiendirektor Klaus Kaiser wird stellvertretender Schulleiter (1998), Einführung des 8-stufigen Gymnasiums in Klasse 5 (2002), Studiendirektor Sven Callesen übernimmt die Leitung der Mittelstufe (2004), Einführung von Spanisch als 3. Fremdsprache ab Klasse 8 (2005), Einführung von Spanisch als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 (2007), Einführung des bilingualen Zweiges (Englisch) ab Klasse 5 (2007), Einführung des METHODENTRAININGS in seiner jetzigen Form (2007), 20-jähriges Jubiläum des USA-Austauschprogramms (2008), Einführung der Profiloberstufe (zunächst mit Profilen in Geographie, Sport und Kunst in 2009), über 150 Schülerinnen und Schüler des „Doppeljahrgangs“ G8 & G9 machen Abitur (2010), Einführung des bilingualen Oberstufenprofils INTERNATIONAL STUDIES (2012), Sven Callesen und sein Journalismuskurs gründen mit GO-NG! einen der ersten schuleigenen Videochannels in Hamburg (2012).

Michna_09.04.2015_22_resize

Franz Reisgis führt Schach als gymnasiales Unterrichtsfach in der Mittelstufe ein (2014 ->Hamburg- und Deutschlandpremiere!), 20-jähriges Jubiläum unseres Austauschprogramms mit Mortefontaine/Frankreich (2014) Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen 3-Feld-Sporthalle, feierliche Eröffnung durch Senator Ties Rabe (2014).

IMG_2615

Neue Austauschprogramme,
neues Erscheinungsbild und neue Webseite

2014 – 2016

Der Austausch mit Salatiga ist der erste deutsch-indonesische Schüleraustausch in ganz Deutschland und wurde seitens der Schulsprecher (Nick Nolte, Kasimir Schaarschmidt) mit Unterstützung des Elternrates (Harald Ploß) ins Leben gerufen.
Darüberhinaus werden mit tatkräftiger Elternunterstützung neue europäische Schulpartnerschaften mit Barcelona (Fort Pius), Trento (Liceo Linguistico Sophie-M.-Scholl) sowie Kopenhagen (Husumskole) etabliert.

 GO wird Deutsche Schachschule &
Botschafterschule für das Europäische Parlament,
Führungswechsel

2016 – 2017

Dank des unermüdlichen Engagements von Franz Reisgis wird unsere Schule, die als erstes Gymnasium in Deutschland Schach als Schulfach eingeführt hat, Anfang 2016 mit dem Qualitätssiegel ‚Deutsche Schachschule‘ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird von Senator Ties Rabe verliehen.
Im Sommer 2016 übernimmt Hendrik Löns die Leitung der Schule
von Claus-Peter Brinckmann. Anfang 2017 gibt Dominique Blasé die Leitung des Schulbüros an Frauke Bodino ab. Im Sommer 2017 wird Klaus Kaiser von Stefan Becher als Stellvertretender Schulleiter abgelöst.
Im Sommer 2017 wird das GO dank des leidenschaftlichen Engagements unser Senior- und JuniorbotschafterInnen für die europäische Idee mit dem Siegel ‚Botschafterschule für das Europäische Parlament‘ ausgezeichnet.