Neuigkeiten aus dem Gymnasium Ohlstedt

,

Anmeldung für die fünften Klassen des Schuljahrs 2019/20

Anmeldung für die fünften Klassen des Schuljahrs 2019/20

Liebe Eltern der neuen Fünftklässler,

wir freuen uns sehr, dass Sie Interesse am Gymnasium Ohlstedt haben.
Damit Sie sich umfassend informieren können, bieten wir Ihnen die folgenden Veranstaltungen an:

Marktplatz

Donnerstag, 8.11.2018 von 17.30 -20.00 Uhr im Saselhaus, Saseler Parkweg 3, 22393 HH

Hier stellen sich die weiterführenden Schulen der Region vor.

Informationsabend

Dienstag, 13.11. 2018 von 19.00 – 21.00 Uhr an unserer Schule

Diese Veranstaltung richtet sich an die Eltern der zukünftigen Fünftklässler. Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen führen durch die Schule und informieren an verschiedenen Stationen umfassend über unsere Angebote.

Tag der offenen Tür

Samstag, 12.01.2019 von 11.00 – 14.00 Uhr

Diese Veranstaltung richtet sich an die zukünftigen Fünftklässler und ihre Familien und auch an unsere SchülerInnen und deren Familien. Sie gibt einen informativen und bunten Einblick in das Schulleben. Viele Attraktionen laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein.

Individuelle Beratung

Nach telefonischer Vereinbarung über unser Sekretariat, Tel: 040/42893530

Ein persönliches Beratungsgespräch zur Klärung individueller Fragen kann mit dem Schulleiter, Herrn Hendrik Löns, oder der Abteilungsleiterin 5 – 7, Frau Ellen Wachtel, vereinbart werden.

Anmeldewoche

Montag, 04.02.2019 bis Freitag, 08.02.2019

Bringen Sie bitte nach Möglichkeit Ihr Kind mit. Das Anmeldeformular erhalten Sie von den Grundschulen.

 

Mehr
,

GO erhält MINT-Qualitätssiegel!

mint-freundliche Schule

Am Montag, den 22. Oktober wurde dem Gymnasium Ohlstedt das Qualitätssiegel „mint-freundliche Schule“ verliehen, mit dem in ganz Hamburg bisher erst sechzehn Gymnasien ausgezeichnet wurden. Damit wird die hervorragende Arbeit im Bereich der MINT-Fächer gewürdigt. MINT steht für Fachdisziplinen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

Doch was zeichnet den MINT-Bereich unserer Schule insbesondere aus? Über den normalen Unterricht hinaus motivieren die naturwissenschaftlichen Lehrer ihre Schüler zu zahlreichen Wettbewerbsteilnahmen, zur Teilnahme an Arbeitsgemeinschaften und naturwissenschaftlichen Wahlpflichtkursen. Die Klassenreise der fünften Klassen hat einen eindeutigen MINT-Schwerpunkt, die sechsten Klassen fahren alljährlich zum Universum Bremen (das mit unserer Schule eine feste Partnerschaft pflegt) und beim Tag der offenen Tür führen Schüler dieses Jahrgangs mit großer Begeisterung Science-Shows auf. Der Kurs Medien und Technik ist seit Jahren das beliebteste Wahlfach in der Unterstufe und für die Oberstufenschüler bietet das GO gleich drei Profile mit Beteiligung von MINT-Fächern an (Science-, Sport/Bio- und Geographie-Profil). Als eine der ersten Schulen Hamburgs verfügen wir über eigene 3D-Drucker und im MakerLab werden unsere Schüler die Möglichkeit haben, technische Projekte umzusetzen. In Zukunft ist es neben dem weiteren Ausbau des MakerLabs geplant, die Digitalisierung unserer Schule voranzubringen (u.a. flächendeckendes WLAN-Netz) und die MINT-Fächer fest in den Berufsorientierungsveranstaltungen unserer Schule zu etablieren. Denn wir haben eines verstanden:

Unsere Schüler sind

(M)INTeressiert !

 

HEIMATECHO vom 14.11. 2018

Mehr
,

Werkstattkonzert mit Uraufführung

Inzwischen haben die Werkstattkonzerte am GO schon Tradition. Was an diesem Mittwochabend geboten wurde, war ein Konzert der Extraklasse, abwechslungsreich in jeder Hinsicht: von der 5. bis zur 12. Klasse – von solo bis tutti – von himmlisch bis heavy – von altbekannt bis Uraufführung.

Oberstufenchor, Unterstufenchor, unsere Schulbands aus Unter- und Oberstufe und der Chor der 5. Klassen wechselten sich ab. Den Abschluss eines sehr gelungenen Abends bildete die Uraufführung des GO-Songs „HERE WE GO“ in der Chorfassung.

Vielen Dank allen, die dazu beigetragen haben!

Mehr
, ,

GO-Botschafter für den Frieden – deutsch-französische Begegnung in Verdun

Als frisch gebackene Europaschule sind wir ganz besonders stolz, dass drei Schülerinnen unserer Schule die Chance hatten, an einer mehrtägigen deutsch-französischen Jugendbegegnung im Rahmen der Gedenkfeierlichkeiten zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren teilzunehmen und dabei mit Präsident Macron und Kanzlerin Merkel zusammen zu treffen!

Die Funke Mediengruppe (u.a. Hamburger Abendblatt) hatte gemeinsam mit ihrer französischen Partnerzeitung „Ouest-France“ die Reise zu den Schlachtfeldern in Verdun sowie Compiègne, dem Ort des Waffenstillstands organisiert. Geladen waren je 20 Schülerinnen und Schüler aus Frankreich und Deutschland.
Neben TeilnehmerInnen aus Berlin, Jena und Braunschweig waren drei unserer Oberstufenschülerinnen – Valentina (S1), Olivia und Annika (beide S3) – eingeladen. Sie hatten sich als Botschafterinnen für das Europäische Parlament bzw. Moderatorinnen der Podiumsdiskussion mit Senator Rabe auf dem letzten Europaprojekttag an unserer Schule im Vorfeld besonders bewährt. Begleitet wurden sie von Herrn Köller (Seniorbotschafter für das Europäische Parlament sowie Fachleitung Politik).
Valentina zeigte sich bedrückt angesichts der zahllosen Kriegsgräber in Douaumont und für Olivia war die Reise insofern eine sehr bewegende Erfahrung, als ihr Ur-Großvater selbst auf deutscher Seite in Belgien und Frankreich als Soldat gekämpft hatte und schwer an Lungentuberkulose erkrankt war. Mit seinen beeindruckenden und kritischen Feldpostbriefen hat sich Olivia seit einigen Jahren immer wieder befasst. Die Zeitdokumente haben ihr politisch-geschichtliches Bewusstsein entscheidend mitgeprägt. Einen starken Eindruck auf alle drei überzeugten Europäerinnen konnten auch die friedensstiftenden Worte Merkels und Macrons auf dem offiziellen Höhepunkt der Veranstaltung machen.
Obgleich ihnen klar ist, dass die nunmehr bald 75-jährige Friedensphase in Europa keine Selbstverständlichkeit ist, erscheint ihnen heute – und dabei waren sie sich mit den Jugendlichen aus Frankreich vollkommen einig – unvorstellbar, dass Deutsche und Franzosen noch einmal die Waffen gegeneinander erheben könnten…

https://www.abendblatt.de/hamburg/article215774805/Die-Friedensreise-von-Olivia-Luisa-aus-Hamburg-nach-Verdun.html

Mehr
, ,

iStudies goes THE HAGUE

iStudies goes The Hague!

Auf diesen Moment haben wir, das iStudies Profil der S3/4, uns seit Anfang der S1 gefreut:

Wir stehen am Hamburger Hauptbahnhof, Montag morgens zu einer Gott sei Dank ziemlich angenehmen Zeit. Unser Ziel: Den Haag, die Stadt des niederländischen Regierungssitzes, Heimat etlicher Museen, zauberhafter niederländischer Architektur und Zuhause des Internationalen Gerichtshofs, dem höchsten Gericht der United Nations. Für uns als international ausgerichtetes Profil das perfekte Ziel!

Nachdem wir schon am Montag Abend zur Einstimmung eine kleine Stadterkundungstour gemacht haben, geht es am Dienstag mit dem Hauptprogrammpunkt weiter: Der Besuch beim ICJ, dem International Court of Justice. Dorthin führt uns eine Tour durch die Stadt – zu Fuß, was zunächst zu Beschwerden bei einigen führt, sich jedoch als keine allzu große Herausforderung herausstellt. Kaum angekommen, hat jeder den Fußmarsch schnell vergessen: Wir sind beeindruckt vom Friedenspalast, dem Gebäude, in dem sowohl der ICJ als auch der Ständige Schiedshof sitzen. Vor den Türen dieses unglaublich beeindruckenden Gebäudes werden passierende Autos mit Spürhunden und Inspektionsspiegeln nach versteckten Bomben abgesucht, und als normal Sterblicher darf man noch nicht mal das Gelände, geschweige denn den Friedenspalast selbst betreten. Wir konnten jedoch eine interessante Ausstellung über die Geschichte und Aufgaben des Friedenspalastes besuchen.

Danach hatten wir Freizeit. Manche besuchten den Stadtstrand Den Haags, andere genossen ihr wohlverdientes Mittagessen und wiederum andere kosteten die Shopping-Möglichkeiten der Stadt voll aus.

Mittwochs ging es dann mit einer Führung durch den Binnenhof, dem Regierungsgelände Hollands, weiter.  Auffallend: Sowohl die Ministerien als auch alle anderen Regierungsgebäude sind zwar durch Wachpersonal geschützt. Aber dennoch sind sie viel zugänglicher und nahbarer als zum Beispiel die Regierungsgebäude in Deutschland. Bürger berichten sogar, es sei völlig normal den Ministerpräsidenten der Niederlande, Mark Rutte , bei seinem Wocheneinkauf im Supermarkt zu treffen. So kam es auch, dass einige von uns nur wenige Armlängen entfernt waren, als der japanische Verteidigungsminister die niederländische Verteidigungsministerin besuchte.

Am Donnerstag stand dann der Tagesausflug nach Amsterdam an. Eines der absoluten Highlights unserer Reise war der Besuch im Reichsmuseum und die Besichtigung der Nachtwache von Rembrandt . Nach einem kleinen Wettereinbruch konnten wir uns während einer Grachtenfahrt durch die hübschen Kanäle Amsterdams vor dem Regen retten. Dann ging es am frühen Abend auch schon wieder zurück nach Den Haag. Dort haben wir den letzten Abend mit verschiedenen Aktivitäten verbracht: Es wurden Karten gespielt, ein letztes Mal der weltbeste Döner ever gegessen (Insidertipp um die Ecke des Hostels), über die Eindrücke der Profilreise gesprochen und manche haben einen einzigartigen Ausblick auf die Stadt von einer Rooftop-Bar aus genossen.

Die Rückfahrt nach Hamburg war dann deutlich ruhiger als die Hinfahrt, was natürlich auf gar keinen Fall an Schlafentzug gelegen hat…

An dieser Stelle sollte auch nochmal hervorgehoben werden, dass wir natürlich auch arbeiten mussten: wir haben Kurzreferate zu verschiedenen nationalen und internationalen Themen über die Niederlande und Europa gehalten.

An dieser Stelle wollen wir uns nochmal ganz herzlich bei unseren begleitenden Lehrern Herrn Callesen und Herrn Sandau für die Geduld und Ruhe die Sie uns entgegengebracht haben, bedanken. Vielen Dank auch für das tolle Programm und die Freiheiten die wir hatten.

Es war eine wirklich erlebnisreiche Reise when iStudies went The Hague!

Olivia Minkwitz, S3, iStudies-Profil

Mehr
, ,

iStudies in Berlin – „Erlebnis Europa“

Am Freitag, dem 26. Oktober war für alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule der zentrale Ausflugs- und Wandertag. Das bedeutet, dass von Klasse 5-12 jede Schülerin und jeder Schüler auf Klassenreise, Wandertag oder Exkursion war.
Unser iStudies-Profil (S3, Tutor Herr Callesen) nutzte den Tag, um gemeinsam mit dem iStudies-Profil von Herrn Sandau (S1) eine Tagesexkursion nach Berlin zu unternehmen. In aller Frühe, um 7.45 Uhr, startete unser FLIX-Bus am ZOB in Hamburg. Gegen 20.00 Uhr wurden wir zurück erwartet.

Natürlich muss man als Schüler eines International-Studies-Profils, also eines Politik-Profils, auch mal offiziell in der Hauptstadt gewesen sein.
Per Linienbus ist das sogar ein recht erschwingliches Vergnügen. Immerhin empfing uns die Hauptstadt bei mildem Wetter und günstiger Verkehrslage, so dass wir knapp pünktlich an der Sicherheitsschleuse des Europäischen Hauses in Berliner Bestlage unter den Linden erscheinen konnten. Das Europäische Haus beherbergt die höchst moderne, interaktive und öffentlich zugängliche multimediale Ausstellung „Erlebnis Europa“ sowie Büros der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments, die nur angemeldete Gäste empfangen. Und genau hier waren wir zu Gast – im Büro des Europäischen Parlaments! Das ist ja auch durchaus nahe liegend für eine Botschafterschule des Europäischen Parlaments. Hinzu kommt, dass sich unter den Schülerinnen und Schülern unserer beiden iStudies-Profile immerhin drei JuniorbotschafterInnen für das Europäische Parlament befanden.
Darüber freute sich Liz Pender, unsere Kontaktfrau im Verbindungsbüro des Europäischen Parlaments ganz besonders. Frau Pender, gebürtige Schottin, hat unsere Gruppe höchstpersönlich in Empfang genommen und ließ es sich nicht nehmen, den geplanten Vortrag mit anschließender Diskussion – natürlich alles in englischer Sprache – zu den europäischen Institutionen, den Wahlen zum Europäischen Parlament sowie zum anstehenden BREXIT höchstpersönlich als Rednerin und Moderation zu bestreiten. Unsere Gruppe zeigte sich gut informiert und interessiert. Als überzeugte Europäerin und Schottin ließ dabei Frau Pender ihre verständliche Betroffenheit angesichts des drohenden BREXITs durchblicken…
Gerade für die vielen Erstwähler unter uns war diese Veranstaltung sechs Monate vor der Wahl zum Europäischen Parlament ebenso informativ, wie hilfreich. Jedem ist die Bedeutung des Europäischen Projekts und des Engagements für ein demokratisches Europa noch einmal sehr deutlich geworden.
Anschließend war noch Zeit, die interaktive Multimediaausstellung zu besuchen, bevor wir zum Lunch in der Hauptstadt in unterschiedlichste Richtungen ausschwärmten, um uns keineswegs nur solchen kulinarischen Versuchungen wie Döner und Currywurst hinzugeben. Solche vermeintlichen ‚Berliner Spezialitäten‘ bekommt man ja schließlich auch in Hamburg zu fairen Preisen und in akzeptabler Qualität, oder?
Obwohl dieses Tagesprogramm insgesamt vermutlich zu den etwas anstrengenderen Angeboten am ‚zentralen Ausflugs- und Wandertag‘ am GO zählte, war es doch mit Sicherheit eines der besonderen Highlights. Die Bundeshauptstadt ist auf jeden Fall immer eine Reise Wert, nicht nur für Schüler eines Politikprofils. Vielleicht ist Berlin „arm“, mit Sicherheit aber „sexy“ (frei nach ‚Wowi‘)!

Mehr
,

Hamburger Meisterschaften bei den Staffelläufen und bei Rapido

An den beiden letzten Tagen vor den Herbstferien waren unsere leichtfüßigen Leichtathleten in ihrem Element und holten gleich zwei Hamburger Meisterschaften.

Die schnellen Jungen der 9a übertrafen sich mit ihrem Endlauf erneut selbst und erzielten auch bei den Hamburger Meisterschaften den schnellsten Lauf des Tages. Auch die Sieger der 10. Klassen kamen nicht an die Fabelzeit von 47,68 sek. heran. Glenn, Milosz, Noah und Sven haben nicht nur sehr schnelle Beine, sie beherrschen auch die Übergabe und konnten so die starke Konkurrenz deutlich distanzieren. Das war wirklich ein genialer Lauf!

Tolle dritte Plätze bei den Hamburger Meisterschaften feierten die Staffeln der 6a und der 9c Mädchen. Der 9c-Staffel gelang nach guten vierten Plätzen aus den Vorjahren nun endlich der erhoffte Sprung auf das Podest. Toll, dass ihr es nun geschafft habt!

Die 6a machte es im Finallauf spannend, denn nach dem Rückstand zur Hälfte der Strecke sorgten erst die guten Wechsel und die schnellen Beine der letzten Läuferinnen dafür, dass die ersehnte Medaille noch erreicht wurde.

Tolle Finalplatzierungen erreichten die Staffeln der 10b (5. Platz), 5a und 8b Mädchen, 8a Jungen (7. Platz). Um wenige Hunderstelsekunden verpasst haben den Endlauf die Mädchen der 7c und die Jungen der 8b.

Sehr viel Pech hatten die schnellen Kinder er 5b. Durch einen Sturz im Vorlauf waren die Medaillenhoffnungen zerplatzt. Aber Kopf hoch, im nächsten Jahr schafft ihr es bestimmt!

Einen Tag vorher gab es das große Finale des Rapido-Wettbewerbs in der Hamburger Leichtathletikhalle, wo die schnellsten 5.Klässler Hamburgs gesucht und gefunden wurden: Eine heißt Sarah und sie geht in die 5d des GO! In einem spannenden Finale rettete sie mit vorgestrecktem Oberkörper die Meisterschaft gegen die starken Mädchen der anderen Schulen. Ihre Klassenkameradin Josephine hat es im fliegenden Start über 30m auf Platz 2 und im 50m-Finale auf Platz 7 geschafft, auch eine hervorragende Leistung! Die schnelle Annika aus der 5d konnte sich über Platz 9 freuen. Alle drei Mädchen haben unsere Schule toll vertreten, sie haben sich jeweils gegen ca. 600 anderen Schülerinnen und Schülern durchgesetzt und für dieses Finale qualifiziert.

 

Mehr
,

Spende an „Hände für Kinder e.V.“

Auch in diesem Schuljahr haben wir wieder fleißig Spenden für gute Zwecke gesammelt. In diesem Halbjahr kamen gut 1000,- Euro für „Hände für Kinder e.V.“ zusammen.
Die Übergabe des Spenden-Schecks an den Geschäftsführer, Herrn Schumann, nahmen beteiligte Schülerinnen und Schüler im Schulleiterbüro vor, die zuvor bereits das Geld gezählt hatten.
Zusammengekommen ist die aktuelle Spende bei unserem Talentwettbewerb „GO on Stage“ (eine Veranstaltung des Schulsprecherteams) und bei der Tombola auf dem diesjährigen Sommerfest.

Händer für Kinder e.V. betreibt den „Neuen Kupferhof“ in Wohldorf-Ohlstedt und ist für uns der wichtigste Sozialpartner in der Region, für den sich die Schulgemeinschaft karitativ engagiert:

„…Der Neue Kupferhof in Hamburg-Wohldorf ist die einzige integrative Kurzzeitwohneinrichtung in Norddeutschland, in der
neben den Kindern auch die Eltern und Geschwister wohnen können. Ziel der Einrichtung ist es, die soziale Integration des
Kindes und damit auch der Familie zu fördern, sowie die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu stärken. Dauerhaft soll die
Betreuung und Förderung des Kindes in der eigenen Familie gesichert (familienbezogener Ansatz) und damit die Aufnahme
des Kindes in einer stationären Langzeiteinrichtung vermieden werden.
Die Kurzzeit-Entlastung der Eltern führt für die gesamte Familie zu mehr Stabilität und Stärke und hilft, den anstrengenden
Alltag besser meistern zu können. Im Neuen Kupferhof haben die Familien zudem die Gelegenheit sich mit anderen
Familien, Pädagogen, Therapeuten und dem Pflegeteam auszutauschen. Auch dieses ist Ziel unserer Maßnahmen.“

(Presseinformation, Hände für Kinder e.V.)

Mehr
, ,

BELLA ITALIA – Hamburg – Trento und zurück!

Am Freitag, dem 06.04.2018 haben wir uns um 7.40h an der U-Bahn-Station Ohlstedt getroffen. Von dort aus sind wir alle gemeinsam zum Hauptbahnhof gefahren. Um 9 Uhr ist der ICE von Hamburg nach München gefahren. Nach einer langen Fahrt sind wir in München umgestiegen. Um 15.30h hatten wir den Münchener Hauptbahnhof verlassen. Nach einer sehr langen Fahrt konnten wir um 20.00h unsere Gastschüler zum ersten Mal treffen. Wir sind alle zu unsere Gastfamilien gefahren und haben dort den Abend verbracht.

Am Samstag, dem 7.4. haben wir uns um 10.00h am Domplatz getroffen. Wir mussten dann kleine Gruppen bilden um eine Stadtrallye zu machen. Durch die Stadtrallye konnten wir ganz gut sehen was es in Trento alles gibt, und wir konnten so unsere Abende mit den Austauschpartnern besser planen. Nach der Stadtrallye hatten wir ein wenig Freizeit und konnten uns was zu essen kaufen und uns ausruhen. Danach sind mit einer Seilbahn einen Berg hochgefahren. Diesen sind wir dann auch runter gewandert. Um sechzehn Uhr waren wir fertig und wir konnten alle selber entscheiden was wir am Abend machen wollten.

Am Sonntag, dem 8.4. haben wir einen Tag mit unseren Austauschpartnern verbracht.

Am Montag, dem 9.4. ging das geplante Programm weiter. Wir haben uns gegen 8.00h am Liceo Linguistico Sophie M. Scholl getroffen. Dort wurden wir von der Schulleitung begrüßt und die Italiener haben Vorträge über Trento gehalten. Um 13.24h sind wir mit dem Bus an den Gardasee gefahren. Hier sind wir wieder einen Berg runter gewandert. Als die Wanderung fertig war, hatten wir 3 Stunden Freizeit. Wir haben uns in kleine Gruppen geteilt und haben das gemacht worauf wir Lust hatten. Um 17.00h waren wir in Trento angekommen.

Am Dienstag, dem 10.4. haben wir uns wieder in der Schule getroffen. Wir haben an Projekten über Migration gearbeitet. Das Projekt war mit den Italienern zusammen. Am Mittag sind wir nach San-Michele gefahren und haben dort einen Museum besucht. Im Museum haben wir etwas über die Landwirtschaft gelernt und durften am Ende Butter selber machen. Danach haben sich die meisten von uns zum Essen getroffen.  

Am Mittwoch sind wir nach Verona gefahren. Wir hatten zuerst eine Stadttour um die Stadt kennenzulernen. Danach hatten wir wieder viel Zeit um in kleinen Gruppen etwas zu unternehmen. Die meisten von uns haben die Läden in Verona besucht und am Ende waren wir gemeinsam Eis essen.

Am Donnerstag haben wir den ganzen Tag in der Schule verbracht. Wir haben unsere Präsentationen fertig gemacht und haben diese dann vorgetragen. Die Präsentationen haben zu viele Diskussionen geführt, da das Thema Migration recht komplex ist. Danach wurden die Gewinner von der Stadtrallye angekündigt und es wurden Preise verteilt.  

Am Freitag, dem 13.4. hatten wir am Morgen noch Zeit um alleine in die Stadt zu gehen. Wir haben uns Sachen für die Rückfahrt gekauft und sind gemeinsam in ein Café gegangen. Danach mussten wir uns wieder in der Schule treffen um unsere Koffer, welche wir am Morgen dort abgestellt hatten, abzuholen. Wir sind dann gemeinsam mit den Italienern zum Bahnhof gegangen und haben uns voneinander verabschiedet.  Wir sind dann nach München gefahren. In München hatten wir kurz Zeit, um uns was zu essen zu kaufen. Von München sind wir dann nach Hamburg gefahren. Wir sind um 22.54h in Hamburg angekommen und durften von da aus nach Hause.

Alles in allem war der Besuch in Italien auf jeden Fall ein einzigartiges Erlebnis, einige haben sogar neue Freunde gefunden.

Mayah Thomas, 10a

Mehr
,

Strahlende Staffelsieger

Drei Meisterschaften, drei Silberränge und zweimal Bronze, das ist die hervorragende Bilanz unserer GO – Staffeln bei den Wandsbeker Regionalmeisterschaften! Acht der dreizehn Staffeln landeten somit auf dem Siegertreppchen, ein toller Erfolg für unsere Nachwuchssportler!

 

In der Beobachtungsstufe konnten wir sogar ein Doppelsieg feiern: Die schnelle Klasse 5b gewann den Finallauf des 5. Jahrgangs und die Staffel der 6a überzeugte bei den 6. Klassen.

Der schnellsten Lauf der Meisterschaften gelang den phantastischen Staffeljungen der 9a. Sie siegten souverän in ihrem Finallauf und waren sogar schneller als die Regionalmeister der 10. Klassen.

Besonders hervorzuheben sind zudem die Leistungen der Staffeln der 8b, denn sie holten sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen die Vizemeisterschaft.

Silber errang zudem die Mädchenstaffel der 10b.

Ein toller Finallauf gelang auch den Staffeln der 5a und der 7c Mädchen, beide Staffeln belohnten sich mit Platz 3.

Gute vierte Plätze erreichten die Jungen der 8a und die Mädchen der 9c, einen achtbaren 5. Platz erzielte die 6c und knapp den Endlauf der schnellsten fünf Wandsbeker Staffeln verpasst haben die Jungen der 7a und die Mädchen der 7b.

Die Hamburger Meisterschaften im Staffellauf finden am 28.9. auf der Jahnkampfbahn statt. Qualifiziert sind die Regionalmeister (5b, 6a, 9a) und die laufschnellsten Staffeln aus den Regionen. Hier erhalte ich in den nächsten Tagen eine Nachricht und informiere euch dann über eine mögliche Teilnahme!

Herzlichen Dank auch an die Wettkampfhelferinnen Katharina und Malena sowie an die unterstützenden und betreuenden Eltern!

 

Mehr

Sommerfest 2018

Unser traditionelles Sommerfest am Gymnasium Ohlstedt ist wie ein guter Cocktail. Die richtigen Zutaten sind entscheidend.

Traumhaftes Wetter, gepaart mit fröhlichen Eltern, Schülern und Lehrern, kulinarische Köstlichkeiten, attraktive Stände und Spielmöglichkeiten.

Dies geschüttelt und gerührt ergeben eine prächtige Mischung, sehen Sie selbst:

 

Mehr
, ,

Große Beteiligung am Vortrag mit Professor Schulte-Markwort

Entspannt aufwachsen mit Handy & Co – geht das?

Mehr als 200 Eltern kamen am 29. August in die Pausenhalle, um den Kinder- und Jugendpsychiater Professor Schulte-Markwort zu diesem Thema zu hören und mit ihm zu diskutieren.

Wer einfache Antworten oder Zeitlimits erwartet hatte, musste feststellen, dass Kinder zu erziehen keine einfache Sache ist und weit komplexer, schwieriger und anstrengender als das Festlegen einer maximalen Handynutzungsdauer.

Herr Professor Schulte-Markwort lieferte in seinem gut 45-minütigen Vortrag derart viele Informationen und Beispiele, dass diese hier nicht alle wiedergegeben werden können, deshalb seien ein paar besonders eindrückliche herausgegriffen:

Zunächst gab es gute Nachrichten: Herr Professor Schulte-Markwort stellte fest, dass – anders als gern in der Presse dargestellt – Kinder und Jugendliche heute in keinem Fall dümmer oder lebensuntüchtiger seien (oder gar „dement“) als die Generationen vor ihnen. Im Gegenteil, sie seien reflektierter und kommunikativer als noch zu Beginn seiner Tätigkeit vor dreißig Jahren. Auch relativierte er die Frage der „Mediensucht“. Es gebe sie als ernstzunehmendes Problem, allerdings keinesfalls in einem Ausmaß, wie die Boulevardpresse uns gern glauben mache. Vielmehr bewege sie sich im Rahmen anderer Suchterkrankungen. Und die Ansicht, die heutige Kindergeneration sei schlimmer, dümmer und ungezogener als alle bisher dagewesenen, halte sich hartnäckig bereits seit 2000 Jahren; sie stimme heute ebenso wenig wie zu Zeiten Sokrates‘.

Es folgt der „unbequeme“ Teil für uns Erwachsene: Kinder zu erziehen IST anstrengend und verlangt Eltern unendlich viel ab (auch wenn wir unendlich viel zurückbekommen).

Etwas ganz Wichtiges habe er im Laufe seiner Tätigkeit gelernt: Bei Kindern gehe es um BEziehung statt um ERziehung. Diese aufzubauen und zu erhalten, möge zwar mühsamer sein, führe nach seiner Erfahrung jedoch deutlich eher zum Ziel. Mit Verboten sei, wenn überhaupt, in den seltensten Fällen etwas zu erreichen. In seiner Klinik gelte der Grundsatz „Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser“. Kinder und Jugendliche seien viel verständiger und kooperationsbereiter, als wir oft glaubten.

Seine Aussagen sollten jedoch nicht als „laissez-faire“ missverstanden werden. Regeln und Absprachen brauche jede Familie, allerdings solche Regeln und Absprachen, die gemeinsam getroffen werden und auch für alle gelten.

Die anschließende Diskussion war lebhaft und förderte ganz unterschiedliche Erziehungsauffassungen zutage.

Der Abend ging weit über die Frage „Wieviel Medienzeit ist richtig für mein Kind“ hinaus und gab jede Menge Stoff zum Nachdenken und Weiterdiskutieren über unsere Erziehung von oder vielmehr unsere Beziehung zu unseren Kindern!

 

Mehr
,

Ohlstedter Leichtathleten erfolgreich

Am 29.August (2018) war es wieder soweit: unsere besten Leichtathleten konnten sich mit denen der anderen Schulen messen um die Titel der Hamburger Meister.

Wir starteten mit 8 Jungen und 3 Mädchen und erreichten in dieser kleinen Besetzung gute Erfolge:

Hamburger Meister 2018: Sven Oppermann im Hochsprung mit 1,72 m!!!

Vizemeister: Sven Oppermann, Weitsprung mit 5,46 m.

Vizemeister: Max Moorahrend, Hochsprung mit 1,36 m!

Dritter Platz: Jonas Koch, 800 m in 2: 25 min.

Dritter Platz: Charlotte Strunck, Hochsprung mit 1,36 m.

Vierter Platz: Sven Oppermann, Kugelstoßen mit 11,82 m!

Fünfter Platz: Luca Staffeld, Ballwurf mit 47 m.

Fünfter Platz: Glenn Mach, Weitsprung mit 5,11 m.

Fünfter Platz: Leyla Azimi, Weitsprung mit 4,40 m!

Achter Platz: Glenn Mach, 100 m-Lauf in 12,34 sec., (Vorlauf 12,32 sec.)!

Achtbar geschlagen haben sich ferner Max Moorahrend im 75 m-Lauf mit 10,92 sec., Melvin Schick in der gleichen Disziplin mit 10,75 sec., Max Moorahrend im Weitsprung mit 4,19 m, Ole Düwel im Kugelstoßen mit 10,61 m, Luca Ehlers im 800 m-Lauf (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor), Charlotte Strunck im 75 m-Lauf in 11,38 sec., Leyla Azimi im Hochsprung mit 1,28 m und Charlotte Strunck im Weitsprung mit 3,98 m.

Herr Essen wurde aufgrund der Verletzung von Herrn Bauer (gute Besserung!) von Herrn Reisgis bei der Betreuung der Athleten unterstützt.

Ulf Essen & Franz Reisgis

 

Mehr
, ,

Innenhof in neuem (Schach-) Glanz

Innenhof in neuem (Schach-) Glanz

Die Schachklasse hatte sich für die Projektwoche 2018 vorgenommen, den seit fast Jahrzehnten verwaisten Innenhof des H-Gebäudes zu neuem Leben zu erwecken – natürlich für das Schachspielen!

Die vielen Achtklässler machten in der Zeit Ihr Betriebspraktikum, konten also leider nicht dabei sein.

Unter der Leitung von Herrn Reisgis haben die Baumeister Hannes H., Jonas L., Peer H. und Rishi Sch. sowie Herr Last (an den beiden letzten Tagen kam noch Tim K. dazu) Bäume und Sträucher abgesägt, den Wildwuchs zwischen und das Moos auf den Platten entfernt, einen Tag lang beide Spielflächen mit einem Hochdruckreiniger bearbeitet (vielen Dank Frau Stork, dass Sie das Gerät zur Verfügung gestellt haben), die Figuren gereinigt, den Boden zum Schluss nochmals kräftig geschrubbt.

Zwischendurch wurde der neue Schachtisch (aus Beton – 600 kg schwer) geliefert und vor dem Nordhaus abgesetzt. Mit Hilfe von Herrn Bauer sowie einer Gruppe von starken Männern, die nicht genannt werden möchten, wurden die Teile an ihren jetzigen Platz getragen. Am letzten Tag half Herr Virkus tatkräftig beim Zusammenschrauben der Großteile.

Allen gebührt unser Dank für dieses tolle Engagement!

Im nächsten Schuljahr wird dieser Innenhof sowie der Raum S05 für die aktive Schachpause geöffnet sein (Eingang nur durch die Südseite; dort wird dann auch eine Pausenaufsicht sein).

Franz Reisgis

Mehr

Schulsprecherteam tritt zur Wiederwahl an!

Liebe Schülerschaft, liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

morgen ist es soweit – der letzte Schultag steht an und damit geht ein weiteres Schuljahr zu Ende. Das möchten wir als Anlass nehmen, als von Euch gewähltes Schulsprecherteam ein Fazit unserer bisherigen Arbeit zu ziehen.
Zuerst einmal wollen wir uns noch einmal ganz herzlich für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken. Nur dadurch hatten wir die Chance, unsere – und damit Eure – Vorstellungen zur Verbesserung unseres Schulalltags anzugehen und Schritt für Schritt in die Tat umzusetzen.
Nachdem wir uns als Team eingelebt hatten und unsere regelmäßigen Treffen mit Herrn Löns zur Routine geworden waren, haben wir zuallererst die mit dem Kaffeeautomaten zusammenhängenden bekannten Probleme gelöst und den Automaten erfolgreich durch die Probezeit gebracht.
Am Anfang des Schuljahres haben wir auch sofort mit der Planung des Schülercafés (einem unserer Hauptpunkte) angefangen. Dieses sollte im Vorraum des Musiktraktes einziehen. Uns wurde jedoch ein Strich durch die Rechnung gemacht, da wegen plötzlicher Änderungen der Brandschutzverordnungen die notwendige Verlegung der Spinde vorerst aufgeschoben werden mussten – und damit die Pläne für das Café an dieser Stelle. Mittlerweile haben wir aber verschiedene Lösungsansätze für diese Herausforderung gefunden, und möchten das Projekt gerne nächstes Jahr erfolgreich umsetzen.

Nachdem wir deshalb also einen Teil unseres Programms nach hinten verschieben mussten, haben wir uns neuen Projekten gewidmet:

1.) Unsere beiden Snapchat-Filter für das Gymnasium Ohlstedt wurden umgesetzt – mit vollem Erfolg. Sie wurden jeweils seit der Einführung bereits 19.000 Mal aufgerufen!

2.) In flottem Tempo ging es weiter mit der Planung und Gestaltung unseres Talentwettbewerbs „GO! On Stage“, der sensationell gut ankam. Die Aula war brechend voll, Eltern und Großeltern zeigten sich begeistert. Diesen Talentwettbewerb würden wir gerne nächstes Jahr wiederholen.

3.) Die anstehende Rhythmisierung unseres Schulalltags, die am Anfang dieses Jahres zum Thema wurde, sorgte in der Schülerschaft für viele Fragen. Wir haben uns als Mitglieder der Schulkonferenz in Eurem Namen dazu geäußert, und konnten damit für Klarheit sorgen. Im diesem Zusammenhang ist uns aufgefallen, dass die Kommunikation und der Informationsfluss zum und im Schülerrat zu langsam und stockend ist. Wir haben uns als Ziel gesetzt, für mehr Transparenz, bessere Kommunikation und Regelmäßigkeit im Schülerrat und damit zwischen Schülern und dem Rest der Schule zu sorgen.

4.) Last but not least war ein großer Punkt auf unserer ehrgeizigen „To do“ – Liste die attraktivere Außengestaltung unseres Schulgeländes. Von der Schülerschaft kommt schon seit Längerem der Wunsch nach einer Grünfläche, auf der man im Sommer mit seinen Freunden sitzen kann. Auch hier konnten wir nach einigem Hin und Her einen Erfolg bei der Schulbehörde verzeichnen, und die Grünfläche wird nach Klärung einiger letzter Details endlich gesät. Darauf sind wir stolz!

5.) Ein weiterer Teil der verbesserten Außengestaltung unseres Schulhofs sind neue „Picknickbänke“, auf denen in Zukunft Unterricht und Mittagessen im Freien möglich sein werden. Die generelle Verschönerung des Eingangsbereichs unserer Schule steht im Anschluß an.

Ihr seht also: Wir haben viel geschafft, es gibt aber noch viel für uns zu tun!
Wir haben dieses Jahr für Eure und unsere Interessen an vielen langen und arbeitsintensiven Besprechungen und Sitzungen teilgenommen und Euch als Schülerschaft dabei immer gut vertreten.
Deshalb würden wir gerne ein weiteres Jahr mit neuem Zuwachs aus den unteren Stufen für Euch als Schulsprecherteam aktiv sein und bitten schon heute um Eure Stimmen bei der kommenden Wahl des Schulsprecherteams.

Doch bevor das soweit ist, liegen herrliche sechs Wochen SOMMERFERIEN vor uns allen. Genießt die schulfreie Zeit! Wir wünschen Euch und Ihnen schöne, erholsame und erlebnisreiche Ferien.
Wir sehen uns hoffentlich alle gesund und munter im neuen Schuljahr am 16. August wieder.

Viele Grüße,

Euer gesamtes Schulsprecherteam

Olivia Minkwitz,
Hennes Meyer,
Julius Velikanje,
Leon Bittin,
Clemens Velikanje

Mehr

Kennenlernnachmittag der neuen 5. Klassen

Um den neuen Schülerinnen und Schülern unserer vier neuen Klassen in Jahrgangsstufe 5 ein wenig die Aufregung und mögliche Unsicherheiten vor dem ersten Schultag an unserer Schule zu nehmen, fand bei angenehm sommerlichem Wetter unser diesjähriger  Kennenlernnachmittag statt. Dort lernen die Kinder bereits ihre Klassenkameraden und ihre Klassenlehrer kennen und knüpfen bei Spielen die ersten Kontakte. Wir freuen uns auf euch und sagen „HERZLICH WILLKOMMEN!“

Mehr
,

Theaterkurs S2 präsentiert Anton Tschechows „IWANOW“

„…’Iwanow ist erschöpft‘, schreibt Tschechow in einem berühmten Brief, „er begreift sich selbst nicht“, aber das Leben kümmert das nicht.
Er lebt verschuldet in der Provinz und leidet, aber das Leben kümmert das nicht. Es plagen ihn Menschen, die sich an ihm bereichern, ihn plagt seine verlöschende Tatkraft und die schwindende Liebe zu seiner Frau Anna ebenso wie die Verliebtheit der jungen Sascha, aber das Leben kümmert das nicht. Das Leben verlangt die Ernte einzubringen, die Schulden zu bezahlen, sich um die kranke Anna zu kümmern und Sascha die Wahrheit zu sagen. Iwanow schiebt es auf: Anna stirbt, er verspricht Sascha die Heirat, kündigt sie auf und erschießt sich. Schwäche kann grausam sein. …“ (Quelle: Residenztheater München)

Der Theaterkurs S2 präsentiert das Stück unter der Leitung von Herrn Baumgarten am 18. und 19.6. jeweils um 20.00h in der Pausenhalle.

Mehr
,

OhlGolfer Hamburger Vizemeister

Am 18. Juni 2018 fand auf der Anlage des Golfclubs Hamburg-Walddörfer das Finale um die Hamburger Meisterschaft im Schulgolf statt.

Unsere Golfer haben sich hervorragend geschlagen. Sie belegten am Ende hinter dem Seriensieger, dem Gymnasium Hochrad, den 2. Platz!!

Erkämpft haben dieses Ergebnis Valentina Sch., Sean W., Jonas K., Maximilian v. R., Jill Sch.und Espen M. Als Cadies waren diesmal aktiv (da nur Spieler spielen durften) Noah Sch. und Frigga G.

Franz Reisgis

Mehr
, ,

Medien-Elternabend

Am 14.6. haben wir zu einem Elternabend für die Eltern der Fünftklässler eingeladen. Es ging um die Themen WhatsApp, Passwortsicherheit, Cybermobbing und Umgang mit digitalen Medien im Allgemeinen. Das besondere dieses Elternabends: Er wurde von Schülern der 8. Klassen moderiert. Diese haben auch in der vorhergehenden Woche mit den Kindern der fünften Klassen Workshops zu den oben genannten Themen durchgeführt.

Die Präsentation, die auf dem Elternabend gezeigt wurde, gibt es hier als Download (in drei Teilen) zum nochmaligen Nachlesen. Die Videos sind nicht enthalten, aber verlinkt:

Mehr
, ,

Schach der Superlative

60 Jahre Alsteruferturnier – und wir waren dabei!

Am 31. Mai 2018 fand wieder das traditionelle Schachturnier „Rechtes gegen Linkes Alsterufer“ statt – wie im letzten Jahr auch diesmal wieder in der Barclay-Arena.

Wir als „Deutsche Schachschule“ waren natürlich wieder mit einigen Mannschaften vertreten, und die meisten unserer Teilnehmer konnten ihre Spiele auch gewinnen.

Leider konnten wir diesmal aber nicht an der Hamburger Blitzmeisterschaft teilnehmen. Gründe dafür waren die ‚Realschulprüfungen‘, die letzten Überprüfungen in 10 und das Abitur.

Nachfolgend einige Bilder der Atmosphäre sowie unserer Teilnehmer.

Franz Reisgis

Mehr
, ,

OhlGolfer im Finale

OhlGolfer im Finale

Am 15 Mai 2018 fand auf der Anlage von Red Golf Moorfleet die Qualifikation für die Hamburger Meisterschaft im Golf im Rahmen von ‚Jugend trainiert für Olympia‘ statt (7-16 Uhr).

Unsere erste Mannschaft startete in der WK II (Jahrgänge 2001-2004). In dieser Altersklasse qualifizierten sich die ersten vier Mannschaften für das Finale. Gleichzeitig wurde ein Turnier für die WK III (Jahrgänge 2003-2006) und der Golf Cup (v.a. für die zu Alten‘) ausgetragen.

Unsere erste Mannschaft (ersatzgeschwächt durch Jonas Krogmanns, der im Finale aber dabei sein wird) mit Valentina Schmidt-Grimminger (Hc. 8,8), Sean Wolinsky (Hc. 9,8), Jill Schmanns (Hc. 22,3), Noah Schinko (Hc. 56 wird sich jetzt durch Netto 27 auf dem 9-Loch-Parcour stark verbessert haben) und Espen Mahrt (Hc. 30) erreichte den dritten Platz mit Brutto 31 hinter dem Gymnasium Hochrad (58) und dem Gymnasium Heidberg (51), aber vor dem MCG (30) und dem Johanneum (23).

Damit spielt unsere erste Mannschaft am 18 Juni (ab 9 Uhr) auf der Anlage des Golfclubs Hamburg-Walddörfer um den Titel – Gäste willkommen!

OhlGolf 2 (erste WK III-Mannschaft) mit Mathilda Lyons, Arian Ulze, Maximilian von Ramin, Nele Krogmann und Greta Kwiatkowski erreichte in ihrer Altersklasse den 4 Platz, die Mannschaft OhlGolf 3 mit Hanne Kwiatkowski, Marlene Hermanns, Linus Thiersch, Laurence Ellerbrook und Jesse Kutter erreichte den 5.Platz.

Unsere Golf Cup-Mannschaft mit Christopher Odenthal (Hc. 23) und Tom Schmanns (Hc. 1,8) erzielte leider ein nicht bewertetes Ergebnis, da leider unentschuldigt Spieler fehlten. Christopher und Tom spielten beide Netto 16.

Nachfolgend einige Bilder als Eindruck der Veranstaltung.

Franz Reisgis

Mehr
,

WIR SIND DIE ERSTE EUROPASCHULE IN HAMBURGS NORDEN!

Senator Rabe zeichnet das GO als Europaschule aus!

Am 4. Mai 2018, dem landesweiten EU-Projekttag in Hamburg, war es endlich soweit. Nachdem alle Jahrgangsstufen (5-11) – mit Ausnahme der unterrichtsbefreiten Abiturienten – in künstlerischen, sportlichen und politischen Projekten rund um das Thema Europa gearbeitet hatten, zeichnete Bildungssenator Ties Rabe das Gymnasium Ohlstedt in einem feierlichen Festakt als erste Europaschule in Hamburgs Norden aus.

Zuvor nahm sich der Senator 60 Minuten Zeit, mit knapp 200 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10 und 11 unter der Überschrift „EUROPA, QUO VADIS?“ in einer spannenden Podiumsdiskussion über die visionären Ideen Präsident Macrons, die zögerlichen Reaktionen aus Berlin sowie Europaskeptizimus in Osteuropa und anderswo zu diskutieren. Definitiv eine Politikstunde der anderen Art, die man nicht jeden Tag erlebt!

-> MARKT berichtete


Die anderen vier Hamburger Europaschulen befinden sich in Hamburg-Mitte und im Süden der Stadt, darunter eine Berufsschule, eine Grundschule und zwei Gymnasien.

Der Titel „Europaschule“ ist ein bundesweit einheitliches Qualitätssiegel, das Schulen für ihr Fremdsprachenangebot und interkulturelles Lernen, ihren politischen und sonstigen Unterricht rund um das Thema Europa sowie ihre internationale Vernetzung innerhalb Europas auszeichnet.

Bereits am 30. März 2016 wurden die entscheidenden Weichen für das neue EUROPA-Profil unserer Schule gestellt. Nachdem zunächst die Lehrerkonferenz mit großer Mehrheit für das neue EUROPA-Profil gestimmt hatte, folgten ein einstimmiges Votum des Elternrates und schließlich am 30.3. ein einstimmiges Votum der Schulkonferenz zugunsten des neuen Profils. Die Schulkonferenz ist das höchste beschlussfassende Gremium der Schule, in dem Schüler, Eltern und Lehrer gleichermaßen vertreten sind.

Internationales Profil / Förderung des Europagedankens

In Erwartung einer positiven Entscheidung in allen beschlussfassenden Gremien hatten die Arbeiten zur Schaffung des neuen Profils bereits begonnen. Vorteilhaft war außerdem, dass die Schule bereits ebenso zahlreiche wie bewährte Bausteine vorweisen konnte, die ein EUROPA-Profil ausmachen.

Nun konnte der Antrag auf Zertifizierung als 5. Hamburger Europaschule bei der Schulbehörde eingereicht werden!

Bei dem neuen EUROPA-Profil handelt es sich nicht um ein weiteres Oberstufenprofil. Vielmehr handelt es sich um ein Profil, das die gesamte Schule in allen Jahrgangsstufen umfasst.

 

Um ein so komplexes Vorhaben koordinieren zu können, wurde bereits zu Beginn des Jahres eine EUROPA-Steuergruppe ins Leben gerufen, in der Lehrer, Eltern und Schüler vetreten sind. Die Gruppe achtet auf die Einhaltung & Aktualität unseres eigens entwickelten schulinternen EUROPA-Curriculums sowie die Erfüllung aller weiteren Qualitätskriterien für ein EUROPA-Profil Sie orientiert sich dabei an den länderübergreifenden Kriterien der deutschen Europaschulen:

„Europaschulen machen es sich zur Aufgabe, Schülerinnen und Schüler auf ein Leben im gemeinsamen Haus Europa vorzubereiten. Sie fördern die europa­orientierte interkulturelle Kompetenz durch Wissensvermittlung, Begegnung und Dialog mit Menschen anderer Länder und Kulturen. Alle am Schulleben Beteiligten leisten damit einen herausragenden Beitrag zur weltoffenen Erziehung der jungen Menschen und zum weiteren Zusammenwachsen  Europas.“

(www.bundesnetzwerk-europaschule.de)

Im Einzelnen erfüllen Europaschulen folgende Kriterien in besonderer Weise1:

  • Integration europäischer Themen [in den Unterricht]
  • [intensiviertes] Fremdsprachenlernen
  • Projektorientierte Schulpartnerschaften und Praktika
  • Personalqualifizierung und -entwicklung
  • [Vernetzung der] Europaschule in der Region
  • Qualitätssicherung

Unsere Schule, die WELTOFFENHEIT (gegenüber unseren europäischen Nachbarn und darüber hinaus) zu einem ihrer zentralen Leitbildziele erklärt hat, kann sich voll und ganz mit den Zielen der Europaschulen identifizieren. Der Schritt zu einem umfassenden Europaprofil ist für unsere Schule ein relativ kleiner, so dass wir bereits im Schuljahr 2015/2016 alle wesentlichen Qualitätskriterien für eine erfolgreiche Bewerbung als Hamburger Europaschule erfüllen konnten.

img_3220

In allen schulischen Gremien, die sich mit überwältigender Mehrheit für die Entwicklung unseres Europaprofils ausgesprochen haben, herrschte große Einigkeit, dass es gerade jetzt, in einer Zeit, in der Europa wie selten zuvor auf dem Prüfstand steht, eines klaren Bekenntnisses zu Europa bedarf, dass es gerade jetzt auf die Ideen und die Leidenschaft der europäischen Jugend ankommt, um das Projekt Europa einer kritischen und ehrlichen Bestandsaufnahme zu unterziehen, um Europa besser und demokratischer zu machen.

Denn hier sind wir uns mit US-Präsident Obama einig „…Die Vereinigung Europas ist eine der größten Errungenschaften der Neuzeit“ und darf nicht leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden.

 

AKTUELLE NEWS ZUM EUROPAPROFIL

Mehr

GO-Snapchatfilter

Eines unserer Versprechen bei der Wahl zum Schulsprecherteam eingelöst. In den letzten Wochen haben wir zusammen einen Snapchatfilter für unsere Schule gestaltet und ihn erfolgreich bei Snapchat eingereicht. Uns war wichtig, dass dieser die Hamburg- und Europaverbundenheit der Schule zum Ausdruck bringt. Wir hoffen natürlich vor allem, dass euch der Filter gefällt und ihr ihn benutzen wollt.

Euer Schulsprecherteam 17/18

Mehr

Weltmeisterbesieger in Ohlstedt

Am 16. April 2018 bekam die Schachklasse des Gymnasiums Ohlstedt Besuch von einem Weltmeisterbesieger: Rainer Grünberg, FIDE-Meister, ehemals Mannschaftsmitglied des HSK und heute Chefreporter Sport des Hamburger Abendblattes.

Aber wieso „Weltmeisterbesieger“? 1985 wurde Gary Kasparov der 13. Schachweltmeister.

Kurz darauf besuchte er Hamburg, wo er gegen das Bundeligateam des HSK simultan spielte.

Dabei gelang Rainer Grünberg unter anderem ein Sieg gegen Kasparov in einer Blitzpartie sowie ein Remis in einer Normalpartie!

Da an diesem Montag ein Kurzreferat über Kasparov gehalten werden sollte, wurde kurzerhand Rainer Grünberg in den Kurs eingeladen, um über seine Erfahrungen mit Kasparov zu berichten. Dies schilderte er sehr anschaulich und konnte die Schüler in seinen Bann schlagen. Anschließend spielte er simultan gegen die 16 Schüler. Dabei gab es dann sogar zwei Weltmeisterbesiegerbesieger (Glenn Mach und Theodor Brüchert)!

Franz Reisgis

 

 

Mehr

Stadtteil-Konzert 2018 Rahlstedt

In diesem Jahr fand am Dienstag, den 27.03 das Stadtteilkonzert unter der Organisation von „The Young ClassX“ in der Mehrzweckhalle des Gymnasium Rahlstedt statt. Alle 6. Klassen und der Unterstufenchor sowie der Oberstufenchor hatten sich bereits lange im Vorfeld vorbereitet, um die gemeinsamen Stücke mit der Otto-Hahn-Schule, der Stadtteilschule Bergstedt und dem Gymnasium Osterbek zu singen.
Die Unterstufenchöre sangen dabei gemeinsam die Stücke „On écrit“ und „Lass uns gehen“. Unser Unterstufenchor gab als erster einzeln auftretender Chor mit dem Hit „Alles nur geklaut“ einen soliden Einstand und glänzte mit intonatorischer Sicherheit.

Die Oberstufenchöre sangen gemeinsam die Stücke  „Shosholoza“, „Oh happy day“ und „Rhythm of life“. Das eigene Stück unseres Chores „Halleluja“ von Leonard Cohen wurde von vier Solistinnen (Emily, Anna, Sophie und Kim) gesungen, begleitet von einem warmen und schönen Sound des Chores.

Die Auftritte wurden von frenetischem Applaus der jeweiligen Schulen begleitet, insgesamt war eine tolle Stimmung im Raum. Wir hoffen, dass alle Teilnehmer und Gäste Spaß an dieser gelungenen Veranstaltung hatten. Wir freuen uns auf das nächste Stadtteilkonzert 2019!

Mehr

Spende an Hände für Kinder

 

 

Bei unseren Weihnachts-, Werkstatt- und Sommer-Konzerten sammeln wir Musiker regelmäßig Spenden für gute Zwecke. In diesem Halbjahr kamen knapp 700 Euro für „Hände für Kinder“ zusammen. Die Übergabe des Spenden-Schecks an den Vertreter Herr Schumann fand mit dem Oberstufenchor unter der Leitung von Herrn Semmler und Frau Scheytt bei schönstem Winterwetter statt.

Mehr
,

Daniel Schmidt als Europäischer Schulschachlehrer qualifiziert!

Daniel Schmidt als Europäischer Schulschachlehrer qualifiziert!

Im Zuge des von der Europäischen Union befürworteten Schachunterricht in Schulen hat die Europäische Chess Union ein Schachlehrer-Patent entworfen.

Am Wochenende 10. und 11. März (in den Frühjahrferien!) haben sich insgesamt 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Schule Alter Teichweg in Hamburg eingefunden. Sie alle erwarben das von der Europäischen Schachunion (ECU) entworfene Schachlehrer-Patent. 12 Zeitstunden oder 16 Unterrichtseinheiten dauerte der Lehrgang. Am Ende musste ein 35-minütiger Online-Test absolviert werden, den alle bestanden haben.

Abgehalten wurde der Kurs vom Internationalen Meister Jesper Hall aus Schweden, der gleichzeitig Vorsitzender der Kommission für Ausbildung der ECU ist. Ausrichter war der Hamburger Schachverband vertreten durch den 1. Vorsitzenden Boris Bruhn.

Zustande gekommen ist der Kurs nach einer Vorbereitung von etwa 18 Monaten. Damals hatte sich die ECU in Georgien zu einer Bildungskonferenz getroffen.
Inhaltlich geht es vornehmlich um die Art und Weise, wie man Schach in der Schule und dabei vor allem Anfängern vermittelt. Von der ersten Lektion bis zum ersten offiziellen Turnier bot der Lehrgang einen Leitfaden an (z.B. die SMART-Methode). Vielfältig waren die Arbeitsformen: es wechselten sich Vorträge ab mit Gruppendiskussionen und vor allem kleinen Spielen (Mini-Games).

Weite Anreisen hatten die Teilnehmer aus NRW und Baden Württemberg. Am weitesten nach Hause hatte es vielleicht Walter Rädler aus Bayern. Er hat ebenfalls teilgenommen und ist Mitglied der Kommission für Ausbildung der ECU, außerdem Vize-Präsident des Deutschen Schachbundes und Vorsitzender der Deutschen Schulschachstiftung. Er zeigte sich von der Ausrichtung und dem Veranstaltungsort begeistert.

Einen weiteren Kurs wird es im Juni geben, voraussichtlich am Wochenende 23./24. Juni ebenfalls in Hamburg.

Daniel Schmidt ist nun im Besitz dieses Europäischen Schulschachpatentes.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Franz Reisgis

Mehr
,

Norddeutsche Europabotschafterkonferenz

Am 28.2. fand zum zweiten Mal die norddeutsche Botschafterkonferenz der Botschafterschulen für das Europäische Parlament am Gymnasium Ohlstedt als Gastgeberschule statt. Über 70 Junior- und SeniorbotschafterInnen aus Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein kamen zusammen, um mit Unterstützung des EP-Informationsbüros in Berlin über aktuelle europäische Themen zu diskutieren sowie Ideen und Erfahrungen auszutauschen, wie man Schülerinnen und Schüler für europapolitische Fragen interessieren kann.

Mehr
, ,

OhlBees I Norddeutscher Meister 2018!

Der 23. Februar 2018 ist für die Ohlstedter Ultimateszene geschichtsträchtig.

Das OhlBees-Team der S4  (OhlBees I)gewann die Norddeutsche Schulmeisterschaft – zum ersten Mal wieder nach acht Jahren. Dazwischen lagen immer Platzierungen zwischen Platz 2-5.

(Bild 1 vor dem Turnier, Bild 2 vor der Siegerehrung, Bild 3 die Sieger, Bild 4 mit Trainer (wollten die Schüler unbedingt))

Das Finale gegen die Mannschaft aus Elmshorn I (Elmshorn I war der amtierende Vizemeister) gestaltete sich extrem dramatisch. Gespielt wurde das Finale über zehn Minuten. Zum Ende der offiziellen Spielzeit stand es 3:2 für Elmshorn, das Spiel war aber noch im Fluss. Das heißt nach den Regeln, dass der Punkt noch ausgespielt werden muss. Wir schafften den Ausgleich. Jetzt ging das Spiel in die Verlängerung, in der der erste Punkt entscheidet. Wir hatten Abwurf, die Elmshorner die Scheibe, konnten also eigentlich in Ruhe versuchen den Punkt zu erspielen. Die Ohlstedter rannten aber wie verrückt nach dem Abwurf zum Gegner für ein schnelles Pressing – mit Erfolg. Die Elmshorner waren sofort irritiert, verloren die Scheibe kurz vor ihrer Endzone. Schnelles Aufnehmen der Scheiben unsererseits und Pass und Punkt und Sieg!!!! Die Ohlstedter Spieler- und Fangruppe glich einem Tollhaus. Endlich wieder Meister!

Wie war das möglich? Die Mannschaft war ein echtes Team! Jeder spielte für jeden. Selbst bei Fehlpässen oder misslungenen Fangversuchen kein böses Wort, kein Spruch, nur: weiter, weiter! Unglaublich! Wenn ich diese Zeilen so schreibe und die Bilder vor Augen habe, kommen mir wieder die Tränen. So einen Teamgeist habe ich noch nie erlebt! Noch nie eine solche Begeisterung! Die OhlBees haben in diesem Moment für das Spiel, für den Erfolg gelebt!

Angeführt von Mannschaftskapitän Jonas Eckmann haben sich für immer in die Bestenliste verewigt: Keno Ramm, Thorben Stoebke, Jonah Hasse, Markus Henning, Ben Reichel, Ferdinand Schultz, Vincent Feist, Matthias Mang, Jascha Klenke und Michel. Nicht vergessen werden dürfen Nicolas Barg, Oliver Noritz. Tim Wiegand, Jan Schlösser und Lars Gerrit Bengtsson, die aufgrund von Krankheit nicht spielen konnten oder ganz verhindert waren. Auch sie haben in der Vorbereitung zu diesem Turnier ihren unschätzbaren Beitrag geleistet!

(Bild 5 Mannschaftsbesprechung kurz vor dem Start)

Der Weg zum Finale führte in der Gruppenphase über Elmshorn I (6:5 Niederlage), Johanneum (8:0 Sieg) und Gy Bondenwald (6:4 Sieg) als Gruppenzweiter zum Halbfinalsieg über Elmshorn II (4:1 Sieg).

Jetzt wollen wir aber nicht die Leistungen der beiden anderen OhlBees-Teams in der Gruppe der Fortgeschrittenen vergessen.

OhlBees II (S2) mit Philipp Tasch, Ole Hartmann, Klaas Kayser, Sean Wolinsky, Niklas Suwalski, Vincenz Ulrich, Felix Hahne, David Schiller, Alexander Lorenz und Adrian Laux wurden in ihrer Gruppe Tabellendritter (aufgrund der geringeren Anzahl von Punkten – alle Teams außer dem Gruppensieger Elmshorn II spielten jeweils Remis gegeneinander), was zum Spiel um Platz 4 führte, das dann gegen Bondenwald mit 5:2 verloren ging.

(Bild 6)

OhlBees III (Klasse 10) mit Len Lorenz, Thorben Einhausen (fing eigentlich jede Scheibe in der Endzone – egal, wie krumm sie ankam!), Tim Riecksmeyer, Melchior Heimbach, Melvin Hertel, Justin Hansen, Mats Fischer, Christian Kirch und Kilian Kloss erreichte den 6. Platz durch einen 7:2-Sieg gegen das Johanneum.

Riesenerfolg  auch in dem Nachwuchsturnier: Jungen 9b siegen!

Unsere hoffnungsvolle Nachwuchsmannschaft der OhlBees IV (9b-Jungen) mit Mats Bramekamp, Erik Hoffmann, Luan Kovaci, Tim Kuhn, Liam Reader, Jan Buchfink und Timo Hofer gingen als Sieger des Nachwuchswettbewerbes am Vormittag hervor.

(Bild 7)

Sie gewannen gegen das Christianeum mit 7:3, gegen EWG/Kaifu mit 9:5 (5.-7. Klasse), gegen OhlBees 5 (Mädchen Klasse 9-S2) mit 6:2 und gegen das Helene-Lange-Gymnasium mit 9:0.

Und dann sind da natürlich unsere Damenmannschaft(en), die OhlBees V. Wir hatten zwei Mannschaftsteile, die jeweils abwechseln spielten. Einmal die Mädchen aus der 9b mit Hannah Pott, Antonia Zapp, Olivia Kniebel, Charlotte Braig und Merle Bialas. Der andere Mannschaftsteil bestand aus Nina Frank, Marie Nüchel, Lara Robinson, Jonna Berg, Celia Stender und Silvia Zogmeister (unser italienischer Gast, der bis zum Sommer unsere Schule besucht). Diese Mannschaften schlugen sich beachtlich (1 Sieg), bedenkt man, dass es meist gegen Jungenmannschaften ging, die schon mehr Erfahrung besaßen. Außerdem spielten die Damenteams mit großer Begeisterung und Leidenschaft.

(Bild 8 vor dem Turnier, Bild 9 Siegerehrung)

Der Veranstalter stiftete ab diesem Jahr die „Franz-Reisgis-Fairness-Trophy“. Im Nachwuchsbereich gewann diesen sehr wichtigen Preis die Damenmannschaft der OhlBees 5!

(Bild 10)

Franz Reisgis

Mehr
,

Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ – Müssen wir bald auf Currywurst & Co. verzichten?

 

Sie heißen beide Olivia, sie haben beide jeweils 92 Punkte von der Jury erhalten und sie sind beide Gewinnerinnen des Wettbewerbs „Jugend debattiert“: Olivia Kniebel (9b) in der Altersklasse 1, Olivia Minkwitz (S2) in der Altersklasse 2.

Bevor die beiden jedoch ihre Urkunde und ihr Buchgeschenk erhielten,  mussten sie sich in jeweils zwei Debatten beweisen, und zwar in den Kategorien Sachkenntnis, Überzeugungskraft, Ausdrucksfähigkeit und Gesprächsfähigkeit.  Die Konkurrenz war hart. Während Olivia Kniebel  und Jill Schmanns (9b, vierter Platz) beim ersten Thema „Soll der Verzehr von ‚fast food‘ an Schulen verboten werden?“ mit starken Argumenten verdeutlichten, warum sie keineswegs auf Currywurst und Co. verzichten wollen, schlugen sich Neuntklässler Henry Rieckhoff (zweiter Platz) und Achtklässler Marcel Gloddek (dritter Platz) ganz klar auf die Seite der Gesundheitsbewussten… Wir werden sehen, was Herr Röder demnächst anbietet…

Danach debattierten die jüngeren Teilnehmer – manchmal auch noch nach den offiziellen Debatten – engagiert darüber, ob auf Noten im Sportunterricht verzichtet werden sollte.

„Sollen Klassenarbeiten anonymisiert geschrieben werden?“ und „Soll für Minderjährige ein Smartphone-Führerschein vorgeschrieben werden?“ – das waren die Fragen, bei denen die Zehntklässler und Oberstufenschüler ihre rhetorischen Fähigkeiten und ihre Sachkenntnis unter Beweis stellten.  Als Siegerinnen gingen aus diesen Debatten hervor: Olivia Minkwitz (S2, erster Platz), Annika Penack (S2, zweiter Platz), Jessna Pakzad (S4, dritter Platz), Alina Fotouri (10b, vierter Platz).

Die Siegerinnen und Sieger werden unsere Schule nun am 21.2.18 beim Verbundfinale am Gymnasium Meiendorf vertreten. Die jeweils zwei Gewinner der Altersgruppe 1 und 2 debattieren nach den Frühjahrsferien auf Landesebene im Rathaus. Und anschließend geht es weiter nach Berlin zum Bundespräsidenten. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Wir drücken unseren Finalisten erst einmal ganz fest die Daumen für ihren nächsten Auftritt am Gymnasium Meiendorf.

An dieser Stelle sei nochmals allen Beteiligten des Wettbewerbs – immerhin rund 120 Personen – ganz herzlich gedankt: den Debattanten und Debattantinnen, den Juroren und Jurorinnen, den Assistentinnen, den Fotografen, dem Schulverein sowie Herrn Becher, Herrn Röder, Herrn Zimmermann und Herrn Doliesen :-).

Iris Hübener

 

Mehr
,

Rettet den tropischen Regenwald – das Geo-Profil (S2) ruft auf!

Jährlich wird eine Fläche, die so groß ist wie Griechenland, abgeholzt. Das entspricht einer Fläche von 35 Fußballfeldern pro Minute. Wir als Geo-Profil haben uns in den vergangenen Wochen intensiv mit dieser Thematik beschäftigt. Uns ist klar geworden, wie bedroht unsere Erde ist. Denn der tropische Regenwald ist die “Lunge der Welt”. Zudem dient er nicht nur als riesiger Kohlenstoffdioxidspeicher (ungefähr 60 Milliarden Tonnen Kohlenstoffdioxid sind in ihm enthalten), sondern er ist auch der artenreichste Lebensraum der Welt. Mehr als 70% der auf der Erde lebenden Arten befinden sich dort. Das entspricht 30 Millionen Tier- und Pflanzenarten.

Es ist also eindeutig, dass eine Erhaltung dieses Ökosystems sehr wichtig ist. Doch wir alle tragen dazu bei, dass der Regenwald immer kleiner wird. Große Flächen des Waldes werden für Viehzucht oder als Anbaufläche für diverse Nahrungsmittel, wie z.B. für Palmöl, verwendet.

Da wir diese hier genannte Thematik ansprechen, würden wir euch gerne ein paar Tipps mit auf den Weg geben, wie ihr einen kleinen Teil zur Erhaltung des tropischen Regenwaldes beitragen könnt.

  • Sei ein Vorbild kläre Mitmenschen über die Problematik auf
  • Papierverbrauch reduzieren/umweltfreundlicheres Papier (z.B. Recyclingpapier) verwenden —> Papier doppelseitig nutzen
  • Kurze Strecken mit dem Fahrrad fahren/Fahrgemeinschaften bilden/ kein Biokraftstoff tanken (Biokraftstoff enthält viel Palmöl, Palmölplantagen zerstören den Regenwald)
  • Selber kochen/Produkte aus der Region verwenden/Fleischkonsum reduzieren
  • Keine Produkte aus Tropenholz kaufen (z.B. Grillkohle, Terrassenholz, Möbel aus Tropenholz)
Mehr
, ,

Bronze bei den Hamburger Meisterschaften

Bei den Hamburger Futsalmeisterschaften erreichte unser Mixedteam aus den 6.Klassen einen tollen 3. Platz und konnte somit die Vorjahresleistung (Platz 4) noch verbessern und sich mit Medaillen belohnen.

Sieben Spiele, sieben Siege, kein Gegentor, so lautete die herausragende Bilanz mit der unser GO-Team die Vorrunde dominierte. Nicola oder Luise organisierten die Abwehr gekonnt, Charlotte oder Nora sorgten im Angriff für Wirbel und viele Tore. Die Verbindung zu beiden Mannschaftsteilen stellten Noah, Lukas, Malte und Julius her. Die beiden jeweils eingesetzten Jungen halfen in der Abwehr, sorgten für ein schnelles Umschaltspiel, setzten geschickt die Stürmerin in Szene und kamen auch selbst zum Torerfolg.

Im Halbfinale unterlagen wir knapp der Sts. Öjendorf, bei der ein Spieler herausragte und gegen unsern tollen Torwart Max die ersten beiden Tore erzielte. Der zwischenzeitliche Ausgleich reichte in diesem Spiel nicht, da wir vor dem gegnerischen Tor zu wenig Glück hatten.

Ein wenig verunsichert starteten wir dann in das Spiel um Platz 3 gegen die Sts. Fischbek-Falkenberg, einen der Turnierfavoriten. Erst nach dem 0:1 Rückstand besann sich unser Mannschaft wieder ganz auf ihre Qualitäten und drehte das Spiel zum 2:1 Erfolg. Hier ist besonders Noah hervorzuheben, der nach einem schmerzhaften Foul an sich zunächst weiterspielte und geschickt auf Charlotte passte, die dann gekonnt einschob. Noah musste nach dem Tor verletzungsbedingt ausgewechselt werden, war 30 Sekunden vor Schluss aber wieder für seinen Einsatz bereit und verwandelte dann seinen ersten Ballkontakt nach der Einwechslung kraftvoll ins rechte Eck. Der Jubel über dieses Finale war dann natürlich groß.

Neben der sportliche Leistung war besonders die große Harmonie in der Mannschaft hervorzuheben, alle Spieler halfen sich gegenseitig, es wurde gut kombiniert, von der Ersatzbank angefeuert und nach jedem Spiel abgeklatscht. Auch Lehrern von anderen Schulen haben unser Team wegen der tollen Gemeinschaft und der hohen sozialen Kompetenz gelobt. Somit haben alle Spielerinnen und Spieler unsere Schule hervorragend vertreten.

Nun scheinen unsere Fußballer gut gerüstet für die Halbfinalturniere beim Uwe-Seeler-Pokal zu sein. Hier erreichten alle drei Mannschaften (Jungen 2007, Jungen 2005/2006, Mädchen 2005/2006) die Runde der besten zwölf bzw. 18 Mannschaften aus Hamburg.  Am 12., 14. und 15.2. kämpfen unsere Fußballtalente um den Einzug in das Finale des Uwe-Seeler-Pokals. Daumen drücken ist hier ausdrücklich erwünscht!

 

 

 

Mehr
,

Theateraufführung S4 „DER VORNAME“

Wann?
Dienstag, 23.01.
Mittwoch, 24.01.
um 20Uhr

Wo? Im Hörsaal
Ein Theaterstück der S4

Worum es geht:

Die Kinder sind im Bett, und es soll ein gemütlicher Abend unter Freunden und Verwandten werden: Elisabeth und Pierre haben zum Essen eingeladen. Ihr bester Freund Claude kommt ebenso wie Elisabeths Bruder Vincent, der demnächst zum ersten Mal Vater wird. Während alle auf seine schwangere Frau Anna warten, die noch in einem Meeting sitzt, lässt Vincent sich lustvoll mit Fragen zum geplanten Vornamen seines Stammhalters löchern. Als er den Namen »Adolphe« in die Runde wirft, beginnt die Stimmung zu kippen. Der liberale Literaturprofessor Pierre steigt erschüttert in das provokante Spielchen seines Freundes ein, es kommt zu einem Schlagabtausch, der zunehmend bissiger wird und weit über Sinn und Unsinn von absurden, lächerlichen und verbotenen Vornamen hinaus geht. Nach und nach mischen sich alle ein in die Streiterei. Erst einmal richtig in den Strudel geraten, kommen kleine, große und vor allem bisher unterdrückte Ärgernisse über »Macken«, Ansichten und Verhalten an die Oberfläche, die sich über viele Jahre angesammelt haben und im Namen der Freundschaft und Liebe unter den Tisch gekehrt wurden. Zur Eskalation kommt es allerdings erst, als sich herausstellt, dass nicht nur in der Weltgeschichte, sondern auch in der jüngsten Familiengeschichte eine ganz gehörige Portion Sprengstoff lagert…

Mehr
, ,

2. Runde Uwe-Seele-Pokal

Alle Mannschaften schafften den Einzug in Runde 3.

In diesem Jahr zeigte sich wieder einmal die starke Fußballtradtion des Gymnasium Ohlstedt. In der zweiten Runde des Uwe-Seele Pokals konnten sich alle Mannschaften für die dritte Runde qualifizieren. Herzlichen Glückwunsch!!!

Den Anfang machten die Jungen der Klassen 6 und 7. Im Heimturnier war der Auftakt mehr als unglücklich. Trotz Überlegenheit im ersten Spiel ging die Partie gegen die Heinrich-Hertz Schule mit 1:2 verloren. Im zweiten Spiel holten sich die Jungen dann gegen die starke Mannschaft vom Dörpsweg ihr Selbstvertrauen mit einem Unentschieden zurück. Das Gymnasium Dörpsweg schied zwar am Ende aus, hatte aber im letzten Spiel noch die Möglichkeit Gruppenerster zu werden. Dies zeigt, wie ausgeglichen das Turnier war und auf welch hohem Niveau gespielt wurde. In den beiden letzten Partien blitzte dann das Können unserer Jungen wieder auf und die Spiele gegen das Heilwig Gymnasium und die Gretel Bergmann Schule wurden gewonnen. Somit wurde das Turnier mit 7 Punkten als Zweiter erfolgreich abgeschlossen. Eine tolle Leistung!

Am Mittwoch mussten die Mädchen zum Alten Teichweg. Im Gegensatz zum letzten Turnier starteten sie konzentriert und waren gegen das Gymnasium Othmarschen klar besser. Ein unglücklicher Gegentreffer durch eine direkte Ecke besiegelte dann aber das Auftakt-Unentschieden. Im zweiten Spiel ging unser Team dann gegen Kirchwerder weiter hochkonzentriert vor und gewann souverän mit 1:0. Das Spiel gegen Alter Teichweg sollte nicht abgeschenkt werden, trotzdem wurde sich in diesem Spiel geschont. Gegen die Fußballschule war kein Kraut gewachsen und die Mädels verloren mit 5:0. Sehr stark waren in diesem Spiel Viktoria und Louise, die ohne „Vereinsfußballerfahrung“ die gegnerische Abwehr ein ums andere Mal in Verlegenheit brachten. Das letzte Spiel wurde mit 3:0 geworden und der zweite Platz sehr souverän eingefahren.

Last but not least haben es die Jungen der Klasse 5 auch in die Runde 3 geschafft. 2 Siege reichten aus, um weiterzukommen und den Traum auch hier vom Finale des Uwe-Seeler Pokals am Leben zu halten.

Die nächste Runde findet Mitte Februar statt.

Nico Schulz-Hendeß

 

Mehr

Vorlesewettbewerb: Wie sechs Schüler und ein Hummelreiter ein großes Publikum begeisterten

Hallo, mein Name ist Vincent, ich bin Schüler der 6a und werde euch heute über die 3. Runde des Vorlesewettbewerbs informieren, welcher kürzlich an unserer Schule, dem Gymnasium Ohlstedt stattfand.

Der Vorlesewettbewerb ist jedes Jahr ein großes Ereignis, da er nur in den sechsten Klassen durchgeführt wird. Somit bereiteten sich alle, die an diesem Tag vorlesen wollten, sehr intensiv und gut auf dieses Event vor.  Zunächst musste jeder der sechs Kandidaten sein eigenes Lieblingsbuch vorstellen und daraus vorlesen. Anschließend las jeder noch einen uns gänzlich unbekannten Text vor, und zwar aus dem Buch „Der Hummelreiter Friedrich Löwenmaul“ von Verena Reinhardt.

Doch zunächst einmal zum Anfang: Nachdem alle sechs Vorleser (Eileen Möwes, Leon Rathlev, Max Moorahrend, Nelly Bitterschulte, Khadeja Alshaker und Vincent Röhrs) und noch unglaubliche 120 weitere Zuhörer, darunter die Jury (die Lehrerinnen Frau Schumacher und Frau Behnke, die Schülereltern Mrs. Hunt und Herr Babel, die Oberstufenschüler Cara Kühne und Markus Hennig), der Schulleiter Herr Löns sowie alle 5. und 6. Klassen gegen 08:00 Uhr in der Pausenhalle eingetrudelt waren, sprach Herr Löns zunächst einige Worte über den Vorlesewettbewerb. Danach klatschten alle. Im Anschluss rief Herr Zimmermann nach und nach alle Vorleser hintereinander auf die Bühne, damit sie ihren vorbereiteten Text  präsentierten. Nachdem nun alle aus ihrem eigenen Buch vorgelesen hatten, ging Herr Zimmermann durch das Publikum und fragte einige Schüler nach ihrem Favoriten. Die Jury ließ sich jedoch nicht vom Publikum beeinflussen.
Danach stellte Herr Zimmermann das noch unbekannte Buch „Der Hummelreiter Friedrich Löwenmaul“ von Verena Reinhardt vor und guckte – zum Erstaunen der Zuschauer – auf AMAZON nach, welche Bewertungen es erhalten hatte und was Kunden zu dem Buch geschrieben hatten. Die Bewertungen waren meist positiv. Als er damit fertig war, mussten die Vorleser einige ausgewählte Passagen aus diesem Buch möglichst fehlerfrei sowie gut betont vorlesen. Auch diesmal fragte Herr Zimmermann am Ende einige Schüler aus dem Publikum nach ihrer Meinung. Manche hatten denselben Favoriten wie zuvor, andere änderten ihre Meinung.
Da nun alle Vorleser fertig waren, lag die Entscheidung bei der Jury. Sie beriet sich sehr lange, doch dann hatte sie sich entschieden. Bevor das Ergebnis verkündet wurde, bat Herr Zimmermann alle Vorleser zusammen auf die Bühne. Zuerst wurden die drei 4. Plätze (Nelly, Leon, Eileen) mitgeteilt. Dann der 3. Platz (Khadeja). Es wurde spannend. Der 2. Platz wurde ausgerufen (Max) und schließlich freute sich der Sieger (Vincent) sehr. Alle Teilnehmer erhielten Büchergutscheine sowie die drei Erstplatzierten zusätzlich Buchgeschenke. Damit war der Wettbewerb vorüber. Alle Zuschauer, und vor allem die Vorleser, haben nicht nur viele neue Bücher kennengelernt, sondern hatten auch viel Spaß und Freude an dieser Veranstaltung.

von Vincent Röhrs, Klasse 6a

Mehr
, ,

Mathematik-Olympiade: Auf zur Landesrunde!

Zwei Hürden haben sie schon erfolgreich genommen, jetzt geht es weiter Richtung Olymp: Nachdem Jonathan Ohm aus der 5a und Valentina Schmidt-Grimminger aus der 10b problemlos die Hausaufgaben- und Klausurrunde des anspruchsvollen Wettbewerbs „Mathematik-Olympiade“  gemeistert haben, treten die beiden Talente nun zur Landesrunde an. Sie wird in diesem Jahr am 22. und 23. Februar am Christianeum ausgetragen, und zwar einen Tag lang für die Unterstufe, zwei Tage lang für die älteren Schülerinnen und Schüler.  Mathe pur also!

Wir drücken Jonathan und Valentina ganz fest die Daumen und wünschen ihnen viel Erfolg!

Ta/Hü

Mehr
, ,

Mathe im Advent – mit Hugo und Frodo kniffelige Aufgaben lösen

Zwar liegt Weihnachten jetzt hinter uns, aber wer erinnert sich nicht gern an die schöne Vorweihnachtszeit, die ja auch schon viele Überraschungen in Form von Adventskalendern bereithielt.
Einen Kalender der besonderen  Art  gab es für viele unserer jüngeren Schüler, er enthielt weder Süßigkeiten noch Spielzeug, sondern…..Matheaufgaben!  „Mathe im Advent“ ist ein beliebter Multiple-Choice-Wettbewerb im Internet.  Jeden Tag ab 6.00 Uhr morgens kann ein Türchen, hinter dem sich eine Aufgabe verbirgt,  geöffnet werden.  Auch wenn sie  jeder Schüler im Prinzip allein löst, so gibt es doch Unterstützung: Die Wichtel  Hugo, Frodo, Erdmuthe und Pascaline tauchen nicht nur in den humorvollen Geschichten auf, sondern geben auch Tipps beim Lösen der Aufgaben.  Na, und dann erst die anregenden Gespräche mit den Klassenkameraden…!

Zwei Mathefans haben es geschafft, wirklich an jedem Tag – und zwar sogar in den Weihnachtsferien –  die richtige Lösung abzusenden, nämlich Finn Stork aus der 5b und Linus Stelldinger aus der 7c. Und Linus Dollase aus der 6a hat immerhin 22 von 24 Aufgaben richtig gelöst und damit eine Silbermedaille erhalten.

Mit so einem guten Start in Mathematik kann 2018 ja nur erfolgreich werden!

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ganz herzlich!

Ta/Hü

Mehr
, ,

iStudies 3.0 @GONG!

Rechtzeitig zum Profilinformationstag am 17.1.2018 präsentieren wir das aktuelle Kurzvideo über das erste bilinguale Oberstufenprofil seiner Art in Hamburgs Norden. Erstmalig wird das Fach ‚Art‘ durch das ebenfalls künstlerische Fach ‚FILM /DRAMA‘ ersetzt, bei dem Kompetenzen im Umgang mit neuen Medien eine wesentliche Rolle spielen:

Mehr
,

Theater S3 „KIKERIKISTE“

Die Schauspielerinnen und Schauspieler (S3) unter der Leitung von Herrn Köhler laden herzlich zu unserem diesjährigen Weihnachtstheater in die Pausenhalle ein! (Mittwoch, 21.12. um 20.00 Uhr)

 

Das Stück Kikerikiste nach Paul Maar handelt von den zwei gut befreundeten, aber auch streitlustigen Kistenbesitzern Bartholomäus und Kümme. Da kommt der Musikmarschierer vorbei, der die Freunde gegeneinander ausspielt und ihnen ihre Kisten und fast ihre Freundschaft raubt. Gerade noch rechtzeitig durchschauen sie die Manipulation und halten zusammen.

Mehr
, , ,

Das MakerLab kommt!

Es ist geschafft! Wir gehören zu den Gewinnern des Wettbewerbs „Unseren Schulen“ und bekommen eine Förderung der Claussen-Simon-Stiftung für unser MakerLab. Die Fördersumme beträgt €34000!

Jetzt beginnt die eigentlich Arbeit! Das Konzept muss weiter ausgearbeitet werden, Die Curriculae der betroffenen Fächer angepasst werden (vor allem „Medien und Technik“), Bestellungen und Raumnutzungen geplant, Fortbildungen durchgeführt, weitere Schüler/ Lehrer und Eltern zur Mitarbeit motiviert und AGs eingerichtet werden.

Das MakerLab wird kommen!

Verweise auf externe Artikel:


Mehr

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen