Mittelstufe

,

Ein verzweifelter Hilferuf an die G20!

Larry Raigetal ist derzeit in Hamburg, um die Zweite Bürgermeisterin, Katharina Fegebank und die Staatslenker der G20 auf die dramatischen Folgen des Klimawandels für seine Heimat Lamotrek, ein kleines Atoll in Mikronesien, hinzuweisen, das angesichts eines jährlichen Anstiegs des Meeresspiegels um 1,5 cm dem Untergang geweiht ist.

Gemeinsam mit Stammesangehörigen hatte Raigetal im Mai 2016 von seinem Heimatatoll eine 5-tägige, über 1000 Meilen lange und lebensgefährliche Seereise in einem traditionellen Kanu unternommen, um die Welt auf die verzweifelte Lage seines Volkes hinzuweisen. Für diese Reise wurde das Kanu eigens mit einem Segel ausgestattet, das aus Blättern eines heimischen Baumes handgewebt wird. Noch auf dem Sterbebett hatte eine 95-jährige Frau des Stammes ihr verloren geglaubtes Wissen über die Webtechnik an zwanzig junge Frauen weitergegeben, die das Segel in über 6-monatiger Arbeit mit eigenen Händen herstellen konnten.
Die Mission war ein Erfolg, auch wenn einer der Männer die Reise nicht überlebte.
Nun reist Larry Raigetal um die Welt, um die Menschen auf unserem bedrohten Heimatplaneten wach zu rütteln.

Einen Tag nach dem amerikanischen Unabhängigkeitstag kam der beindruckende Botschafter in eigener Sache durch Vermittlung eines Elternpaares aus dem 5.Jahrgang an das GO, um einhundertzwanzig Schülerinnen und Schülern des 10. Jahrgangs in einer Doppelstunde in heimischer Tracht von seiner Mission und seiner Reise zu berichten und mit ihnen über die Folgen des Klimawandels zu diskutieren. Sprache? Natürlich Englisch!
Am Ende der Veranstaltung war klar, dass er über einhundert neue Unterstützer für sich gewinnen konnte, die von nun an die Welt mit anderen Augen sehen.

HEUTE UM 19.00 Uhr wird Larry im MUSEUM FÜR VÖLKERKUNDE sein, um seine Geschichte zu erzählen. Dort ist auch das Originalsegel zu bewundern!!! (s.u.)

Hier mehr über Larrys Mission: -> http://www.waagey.org/

 

Mehr
, ,

GO in Copenhagen

GO in Copenhagen

On March 31st 2017 we – a group of pupils from Gymnasium Ohlstedt – came together at Hamburg Main Station in order to take the train to Copenhagen. We had already met our Danish exchange partners in autumn the year before when they had spent one week in our families in Hamburg. We all were in good mood and we were looking forward to seeing our matches again.

When we finally arrived in the Danish capital at 18:30 the Danish families were already waiting for us. We all were tired after the long trip but at the same time we were happy to see the Danish students again and to get to know their families.

We all spent the weekend with the respective host families. Some went for shopping or sightseeing in Copenhagen. Others met friends or just spent the weekend at home within the families.

On Monday we went to school with our partners. We did presentations about Danish sights which we had prepared before together. In the evening we all were invited to a party which was organized by one of the Danish girls. That was awesome.

Tuesday was the day we took the train to Roskilde and visited the Viking ship museum and learned a lot about the fascinating era of the Vikings. Afterwards we had the possibility to discover the city of Roskilde on our own. A specific highlight was the visit of the cathedral where we could see the graves of former Danish Kings and Queens .

The next day we visited the National Museum and the Copenhagen Zoo.

Thursday was our last entire day in Denmark. On that day we went to „Amalienborg Slot“, a palace the Danish Royal Family is still living in. The Change of the Guards in front of the palace was impressive and quite entertaining. After that we visited the „Rundetårn“, the Round Tower. We spent the evening at Tivoli, the famous amusement park in the center of Copenhagen. We all had so much fun.

Friday was the day of our departure back to Hamburg. The week went by so quickly – we couldn’t believe it. We all were looking forward to seeing our families again, although we were a little bit sad that we had to say goodbye to our host families which had been so friendly and hospitable.

The trip home itself was a bit inconvenient, because due to the fact that the rail track was blocked we had to take a bus drive to Hamburg instead. We eventually arrived in Hamburg in the late afternoon.

The week in Denmark (just as the week with the Danish in Germany) was a wonderful experience and we all are looking forward to our next exchanges in the upcoming years.

Charlotte Braig, 8b

Olivia Kniebel, 8b

 

Mehr
, ,

Großer Erfolg für unsere Schachspieler!

Am 28. März 2017 fand in der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg der 10. Schach-Cup Wandsbek statt – ein Turnier der Sekundarstufe I.

Das Gymnasiums Ohlstedt nahmen mit 8 (!) OhlChess-Mannschaften teil. Beteiligt waren Schüler der Klassen 5-10.

Gespielt wurde in 4er-Mannschaften, 7 Runden Schweizer System mit einer Bedenkzeit von 15 Minuten pro Spieler. Alle Mannschaften spielten gegeneinander in einer Gesamtwertung. Außerdem gab es Unterwertungen für die Stufen 5/6 und 7/8.

Herr Reisgis und Herr Schmidt coachten die Mannschaften und die Spieler.

Großer Erfolg: wir konnten in allen Kategorien gewinnen.

OhlChess 1 (Hannes Helbig, Nils Kastner, Nick Mahling, Rishi Sharma) wurden klarer Gesamtsieger des Turniers. Dabei spielten Hannes, Nils und Rishi jeweils 7 aus 7! Rishis Erfolg ist deshalb besonders zu erwähnen, da er erst vor sieben Monaten Schach gelernt hat und erst einmal in der Schachklasse trainiert hat!

OhlChess 5 (Erik Hoffmann, Jonas Leitermann, Peer Heid, Jan Buchfink) siegten in der Kategorie 7/8. Peer spielte dabei 6 aus 7!

OhlChess 7 (Lennard Munte, Jona Spreckelmeyer, Jan Giehring, Jin Stahl) gewannen die Kategorie 5/6. Jona spielte 5 aus 7 und Jan 4,5 aus 7!

OhlChess 2 (William Bernhardt, Glenn Mach, Fynn Pendrak, Linus Stüben) erreichten den 3.Platz. Fynn spielte 6 aus 7, William und Glenn 5 aus 7!

OhlChess3 (Laurin Huyke, Elias Krieger, Marius Schwarzenberg, Leon Bittin) erreichten den 5.Platz. Leon spielte 5,5 aus 7, Marius 4,5 aus7!

OhlChess 4 (Milosz Michna, Armin Weidtler, Bjarne Otto, Tim Kuhn) erspielten sich einen 7. Platz. Armin und Tim spielten 5 aus 7, Milosz 4,5 aus 7!

OhlChess 6 (Niels Heid, Moritz Busch, Adrian Laux – sie mussten leider nur zu Dritt spielen) erreichten (dadurch nur) den 10. Platz. Moritz spielte wie immer sehr zuverlässig und erreichte 6 aus 7!

OhlChess 8 (Levin Bastians, Martin Fischer, Maxime Lang, Nora Vieluf) erreichten den 13. Platz. Maxime spielte 4 aus 7 und konnte in ihrem Match gegen einen Spieler aus OhlChess 1 lange mithalten. Alle Spieler der Mannschaft zeigten, dass sie noch viel Potenzial haben und wir in Zukunft noch viel Positives von ihnen hören und lesen werde.

Franz Reisgis

 

 

Mehr
,

Ski-Reise Sport XXL 8.Jg. (Vo)

 Oetztal Februar/März 2017

                                       Sportkurs XXL Klasse 8

Samstag, 25.02.2017, 05.30 Uhr DUWO Parkplatz, müde, aufgeregte und voll motivierte 23 Schüler aus den achten Klassen und schwer begeisterte Eltern, die sich über diese eher unchristliche Zeit enorm freuen.

Und dann……?

Ja, dann ein kleiner Zeitsprung bis 20.15 Uhr, der lang ersehnten Ankunft im Aktiv Hotel Oetz nach fast 14 Stunden Busgeschaukel. Doch der Tag war noch nicht zu Ende, nach einem schnellen Abendessen erfolgte noch die Skiausleihe im Hotel und die Information zum ersten Skitag, um 22.30 Uhr lagen alle völlig erschöpft im Bett, selbst die „Poser“ mit der größten Guschen/Goschen (Österreichisch für Mundwerk) schlummerten tief und fest.

Der pfiffige Leiter der Fahrt ,hihihi, hat sich in Absprache mit der Hotelchefin, Julia, für die frühe Frühstückszeit, nämlich um 7.00 Uhr entschieden, also 6.40 Uhr wecken, frühstücken, 8.00 Uhr Abfahrt des Skibusses, direkt vor dem Hotel. Yes..!

Die nächsten 4 Tage verliefen dann bei wechselnden Witterungsbedingungen von Kaiserwetter mit viel Sonne, bis Schneefall und Nebel ähnlich:

Intensives Aufwärmen, Skikurse in differenzierten Kleingruppen, durchgeführt von den Begleitern Simon, Kevin, Herrn Kaiser und Herrn Vogelsang von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr. Danach Mittagspause mit warmen Essen auf der Hütte im Skigebiet, gefolgt von der zweiten Einheit Skikurs bis 15.00 Uhr. Neben der Freizeit und dem leckeren Abendessen im Hotel gab es dann abends noch kleinere Zusatzveranstaltungen in Form von skispezifischen Videoanalysen, Kinoabend und regenerativen Joggen auf einem herrlichen Winterwanderweg direkt am Inn.

Am fünften Skitag erfolgte dann die abschließende Prüfung, in der die Schüler leistungsdifferenziert mit verschiedenen Vorgaben eine freie Abfahrt absolvieren mussten. Da die Prüfungsergebnisse sehr überzeugend ausfielen, durften die jungen Pistengötter bis nachmittags in Kleingruppen frei im Skigebiet fahren.

Am Abend mussten dann die Anfänger noch einmal ihr ganzen Können und mächtig Überwindung aufbieten, die obligatorische Skitaufe stand an:

Sonst, bei älteren Schülern, mit Obstler durchgeführt, bedienten wir uns diesmal für unseren Zaubertrank am Abendessenbuffet und mixten einen geschmeidigen Cocktail, bestehend aus Milch, Ketchup, Senf…….hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens über die weiteren Zutaten!

Kurzes Resumee:

Die erstmalig im achten Jahrgang durchgeführte Fahrt im Rahmen des XXL Sportkurses war ein voller Erfolg. Großer Spaß und Begeisterung bei den Schülern,

keine Verletzten, harmonische Interaktion und wunderbare Rahmenbedingungen im Skigebiet und Hotel.

Ich freue mich auf das nächste Jahr!

gez. Herr Vogelsang

Mehr
,

„Es dauert seine Zeit, aber alles wird gut…“

Im Rahmen des Wettbewerbs „Schüler machen Zeitung“ wurde der Beitrag von Maryam Jamalzada, Klasse 8B, im HAMBURGER ABENDBLATT veröffentlicht. In diesem Jahr wurden die Ohlstedter Teilnehmer von Frau Dr. Kolze betreut.

 

Hier geht’s zum Originalbeitrag im HAMBURGER ABENBLATT…

 

 

Mehr