Schulsprecher

Schulsprecherteam tritt zur Wiederwahl an!

Liebe Schülerschaft, liebe Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

morgen ist es soweit – der letzte Schultag steht an und damit geht ein weiteres Schuljahr zu Ende. Das möchten wir als Anlass nehmen, als von Euch gewähltes Schulsprecherteam ein Fazit unserer bisherigen Arbeit zu ziehen.
Zuerst einmal wollen wir uns noch einmal ganz herzlich für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken. Nur dadurch hatten wir die Chance, unsere – und damit Eure – Vorstellungen zur Verbesserung unseres Schulalltags anzugehen und Schritt für Schritt in die Tat umzusetzen.
Nachdem wir uns als Team eingelebt hatten und unsere regelmäßigen Treffen mit Herrn Löns zur Routine geworden waren, haben wir zuallererst die mit dem Kaffeeautomaten zusammenhängenden bekannten Probleme gelöst und den Automaten erfolgreich durch die Probezeit gebracht.
Am Anfang des Schuljahres haben wir auch sofort mit der Planung des Schülercafés (einem unserer Hauptpunkte) angefangen. Dieses sollte im Vorraum des Musiktraktes einziehen. Uns wurde jedoch ein Strich durch die Rechnung gemacht, da wegen plötzlicher Änderungen der Brandschutzverordnungen die notwendige Verlegung der Spinde vorerst aufgeschoben werden mussten – und damit die Pläne für das Café an dieser Stelle. Mittlerweile haben wir aber verschiedene Lösungsansätze für diese Herausforderung gefunden, und möchten das Projekt gerne nächstes Jahr erfolgreich umsetzen.

Nachdem wir deshalb also einen Teil unseres Programms nach hinten verschieben mussten, haben wir uns neuen Projekten gewidmet:

1.) Unsere beiden Snapchat-Filter für das Gymnasium Ohlstedt wurden umgesetzt – mit vollem Erfolg. Sie wurden jeweils seit der Einführung bereits 19.000 Mal aufgerufen!

2.) In flottem Tempo ging es weiter mit der Planung und Gestaltung unseres Talentwettbewerbs „GO! On Stage“, der sensationell gut ankam. Die Aula war brechend voll, Eltern und Großeltern zeigten sich begeistert. Diesen Talentwettbewerb würden wir gerne nächstes Jahr wiederholen.

3.) Die anstehende Rhythmisierung unseres Schulalltags, die am Anfang dieses Jahres zum Thema wurde, sorgte in der Schülerschaft für viele Fragen. Wir haben uns als Mitglieder der Schulkonferenz in Eurem Namen dazu geäußert, und konnten damit für Klarheit sorgen. Im diesem Zusammenhang ist uns aufgefallen, dass die Kommunikation und der Informationsfluss zum und im Schülerrat zu langsam und stockend ist. Wir haben uns als Ziel gesetzt, für mehr Transparenz, bessere Kommunikation und Regelmäßigkeit im Schülerrat und damit zwischen Schülern und dem Rest der Schule zu sorgen.

4.) Last but not least war ein großer Punkt auf unserer ehrgeizigen „To do“ – Liste die attraktivere Außengestaltung unseres Schulgeländes. Von der Schülerschaft kommt schon seit Längerem der Wunsch nach einer Grünfläche, auf der man im Sommer mit seinen Freunden sitzen kann. Auch hier konnten wir nach einigem Hin und Her einen Erfolg bei der Schulbehörde verzeichnen, und die Grünfläche wird nach Klärung einiger letzter Details endlich gesät. Darauf sind wir stolz!

5.) Ein weiterer Teil der verbesserten Außengestaltung unseres Schulhofs sind neue „Picknickbänke“, auf denen in Zukunft Unterricht und Mittagessen im Freien möglich sein werden. Die generelle Verschönerung des Eingangsbereichs unserer Schule steht im Anschluß an.

Ihr seht also: Wir haben viel geschafft, es gibt aber noch viel für uns zu tun!
Wir haben dieses Jahr für Eure und unsere Interessen an vielen langen und arbeitsintensiven Besprechungen und Sitzungen teilgenommen und Euch als Schülerschaft dabei immer gut vertreten.
Deshalb würden wir gerne ein weiteres Jahr mit neuem Zuwachs aus den unteren Stufen für Euch als Schulsprecherteam aktiv sein und bitten schon heute um Eure Stimmen bei der kommenden Wahl des Schulsprecherteams.

Doch bevor das soweit ist, liegen herrliche sechs Wochen SOMMERFERIEN vor uns allen. Genießt die schulfreie Zeit! Wir wünschen Euch und Ihnen schöne, erholsame und erlebnisreiche Ferien.
Wir sehen uns hoffentlich alle gesund und munter im neuen Schuljahr am 16. August wieder.

Viele Grüße,

Euer gesamtes Schulsprecherteam

Olivia Minkwitz,
Hennes Meyer,
Julius Velikanje,
Leon Bittin,
Clemens Velikanje

Mehr

GO-Snapchatfilter

Eines unserer Versprechen bei der Wahl zum Schulsprecherteam eingelöst. In den letzten Wochen haben wir zusammen einen Snapchatfilter für unsere Schule gestaltet und ihn erfolgreich bei Snapchat eingereicht. Uns war wichtig, dass dieser die Hamburg- und Europaverbundenheit der Schule zum Ausdruck bringt. Wir hoffen natürlich vor allem, dass euch der Filter gefällt und ihr ihn benutzen wollt.

Euer Schulsprecherteam 17/18

Mehr
,

GO-NG! 73,4% Zustimmung für das neue Schulsprecherteam ’16/17!

Am Freitag, dem 30.9. 2016 fanden die diesjährigen Schulsprecherwahlen statt. Wurden in den 70ern und 80ern noch überwiegend Einzelpersonen zum Schulsprecher gewählt, die sich dann vorrangig als Repräsentanten und Mediatoren verstanden, so stellen sich seit den 90er Jahren fast ausschließlich Teams zur Wahl, die nicht nur repräsentieren sondern auch verändern wollen.

Vielen am GO sind noch Wahlen in Erinnerung, bei denen es vor allem auf die Vermarktung ankam. Inspiriert durch US-Wahlkämpfe traten in schöner Regelmäßigkeit 2-3 Teams gegeneinander an, die sich in ihren aufwändigen Videotrailern, Hymnen, Bonbon-, Luftballon- und Gratisfußballwurfaktionen gegenseitig übertrafen. Ein szeniger englischer Teamname durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Show stand klar im Vordergrund.

In den letzten Jahren war hier ein erneuter Wandel zu beobachten. Interessierte Schülerinnen und Schüler einigen sich bereits im Vorfeld und verständigen sich auf ein Programm. Potenzielle Kandidaten sprechen sich ab und treten nicht gegeneinander sondern gemeinsam an, quasi als institutionalisierte ‚große Koalition‘. Der ‚Wahlkampf‘ wird dadurch stark versachlicht. Kaum Show, keine Bonbons, kein Konfetti. ‚Wo bleibt da die Wahl?‘ könnte sich nun mancher fragen.
Doch die Verbindungslehrer betonen vor jeder Wahl, in der nur ein Team antritt, ganz zu recht, dass es natürlich darum geht, als wählender Schüler dazu beizutragen, dass das kandidierende Team mitsamt seinem Programm ein breites Mandat erhält, um seine Ideen und Forderungen den übrigen schulischen Institutionen gegenüber selbstbewusst vertreten zu können.

Das Team ‚Schulsprecher 16/17‘ hat mit 73,4% Zustimmung solch ein breites Mandat erhalten und wird nun 12 Monate Zeit haben, sein Programm umzusetzen. Wir gratulieren dem frisch gewählten Schulsprecherteam und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner Arbeit!

Das sind die neuen Schulsprecher:

img_3631

Jonas Kloss, Jessna Pakzad, Sara Lato, Joel Grunau, Melina Nestoris (alle S1) sowie Jette Fock (9a)


Mit diesem Programm konnte das Team punkten:

Weitere Impressionen von der Schulsprecherwahl:

Mehr
,

Schülerratsreise 2016

Am 21.-23. Januar 2016 reisten wir, der Schülerrat des Gymnasiums Ohlstedt, mit unserem Vertrauenslehrer Herr Vogelsang und Frau Thon, in die Jugendherberge von Scharbeutz, in der wir bereits 2015 zu Gast waren, um Ideen und Entscheidungen für die ganze Schule zu entwickeln und zu diskutieren.
Als wir am Mittwoch angekommen waren und unsere Zimmer bezogen hatten, trafen wir uns alle gemeinsam in einem der Aufenthaltsräume, um zuerst den weiteren Tagesablauf zu besprechen.
Ganz oben auf unserem Plan stand natürlich der Strandspaziergang, bei dem erste Bekanntschaften unter den (neuen) Klassensprechern gemacht wurden.

Nachdem wir ordentlich von der Seeluft durchgepustet wurden, trafen wir uns erneut in dem Aufenthaltsraum, um vier Mitglieder der Hamburger Schülerkammer kennenzulernen.
Sie verdeutlichten uns das Theoretische über das Amt des Klassensprecher und des Weiteren erläuterten sie uns die Hierarchie der gesamten Schülerschaft Hamburgs.

In (stiller) Gruppenarbeit entwickelten wir später ein Konzept unserer Traumschule. Es war interessant zu sehen wie diese Vorstellungen von Stufe zu Stufe variierten. Es wurde deutlich, was jedem Klassensprecher am Herzen lag.

Abends hatten wir jede Menge Freizeit, in der die Verbindungen untereinander, vor allem beim Tischtennis spielen, ausgeprägt wurden.

Am Tag zwei arbeiteten wir intensiv an den bereits vorher entstandenen Gremien weiter: Soziale Projekte, Sport- und Gemeinschaftsaktivitäten und unser Schoolspirit.

Nach dem vorzüglichen Mittagessen räumten wir unsere Zimmer und hatten erneut Zeit für Spiele und Gespräche, bis wir um 15:30 die Heimfahrt antraten.

Aurelia Staak & Henrike Graumann

Mehr
, ,

Wirtschaft im Dialog 2.0

Nachdem wir vor wenigen Wochen bereits über einen Wirtschaftsvortrag unter der Überschrift „Wirtschaft im Dialog“ mit dem Unternehmensberater Oliver Stork berichteten, der in seiner Präsentation vor allem ein durchaus positives Zusammenspiel zwischen Schule und Berufsleben aufzeigte, hat das Schulsprecherteam nun ein weiteres Mal nachgelegt.

Dabei ist hervorzuheben, dass das Fazit des ersten Vortrages, das den Erweb von Fachwissen als nachrangig darstellte, da man hierzu noch während des Berufslebens, welches auch ein einziger Lern- und Anwendungsprozess sei, Zeit hätte. Doch trotz dieses Fazits organisierten die Schulsprecher einen weiteren Vortrag, der das vermeintliche Fehlen von fachlichen Kenntnissen für das Leben kompensieren sollte. Deshalb waren zu diesem Zweck die selbstständige Versicherungskauffrau Frau Offergeld sowie die selbstständige Steuerberaterin Frau Königsfeld eingeladen.

Die anwesenden Jahrgangsstufen 10, 11 und 12 wurden von Frau Offergeld mit einer leicht subjektiven, unternehmerischen Überzeugungskraft über die Notwendigkeit und die optimalen Konditionen von Versicherungen informiert, wobei sie sich hauptsächlich auf die private Haftpflichtversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung beschränkte. Frau Königsfeld vermittelte anschließend mit ähnlicher Mentalität die Notwendigkeit und den Aufbau einer Steuererklärung. Dabei bezog sie sich unter anderem auch auf manche von der Steuer abzusetzenden Leistungen.

Allgemein gesehen war nach dem Vortrag zu „Politik im Dialog“ und der ersten Präsentation zu „Wirtschaft im Dialog“ von Herrn Stork auch der zweite Vortrag zu letzterem Titel durchaus informativ. Die Schulsprecher rechtfertigten damit nun schon wieder ihre Wahl. Es bleibt abzuwarten, was sie in diesem Schuljahr noch umsetzen werden …

Lars-Gerrit Bengtson (10.Jg.)

Mehr
, ,

Wirtschaft im Dialog – Manager am GO

Wirtschaftsvortrag am Gymnasium Ohlstedt

Nachdem die Schulsprecherteams der letzten Jahre ihre Vorstellungen eher in mäßiger Form umsetzten, hat das nun schon seit eineinhalb Jahren amtierende Schulsprecherteam eine weitere Planung in die Tat umgesetzt. Nach dem großen Thema „Indonesien-Austausch“ und einer von ihnen organisierten politischen Debatte zu aktuellen Themen, an der unter der Überschrift „POLITIK IM DIALOG“ Bürgerschaftsabgeordnete der Parteien CDU, FDP, SPD, Die Grünen und Die Linke teilnahmen, wurde nun unter der Überschrift „WIRTSCHAFT IM DIALOG“ ein Vortrag zum Thema Wirtschaft organisiert. Hierzu war einer der deutschen Geschäftsführer des weltweit führenden Unternehmensberaters „Accenture“ (weltweit 370 000 Mitarbeiter), Oliver Stork, eingeladen. Das Kernthema seines Vortrages war neben einer allgemeinen Erläuterung von grundlegenden Wirtschaftsprozessen der Bezug zur Schule, der mit einem einfachen Zitat einer Schülerin, das die Schulsprecher auch bereits bei ihrer Wahl angesprochen hatten, hergestellt wurde.

Bild3

Man habe als Schüler keine Ahnung von Miete, Steuern und Versicherungen, könne aber eine Gedichtsanalyse in 4 Sprachen aufschreiben. Herr Stork konnte dieses Zitat zwar in seiner Grundaussage nicht widerlegen, da man in der Schule tatsächlich wenig Fachkenntnisse für das spätere Berufsleben erlange, aber dafür umso mehr Kompetenzen, die für die Aneignung jener neuen und unbekannten Fachkenntnisse wichtig seien. Neben mathematischen und sprachlichen Grundkenntnissen, die man mindestens in deutscher und englischer Sprache erlangt, seien auch die vielen Sozialkompetenzen, die die Schule vermittelt, essenziell notwendig für später zu erlernende Fachkenntnisse. Dies zeigte auch eine Tabelle, in der zusammengefasst die allgemeinen Schulfächer den für das Berufsleben wichtigen Kompetenzen gegenüber gestellt wurden. Mit Ausnahme der Fachkenntnisse gab es in jeder schulischen Fachgruppe – sogar in Fächern wie Sport oder Kunst – Überschneidungen mit jenen Kompetenzen. Allgemein war das Fazit von Herrn Stork zur schulischen Ausbildung in Bezug auf das Berufsleben äußerst positiv. Die Schule bereite die Heranwachsenden breit gefächert in fast allen Kompetenzen auf das spätere Leben vor und gebe diesen gleichzeitig Spielräume, um sich selbst auszuprobieren und langsam den richtigen Weg ins Berufsleben zu finden.
Hinsichtlich der zentralen Kompetenzen stellte er neben Mathekompetenz (Problemlösungskompetenz) besonders Englischkompetenz sowie interkulturelle Kompetenz heraus mit dem Hinweis, dass er als Geschäftsführer eines deutschen Unternehmens zu 90% in Englisch kommuniziere und täglich mit Menschen aus den verschiedensten Erdteilen zu tun habe.
Mit großem Interesse verfolgten die knapp 300 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 10-12 auch die Ausführungen des Managers zu den Herausforderungen der digitalen Revolution, denen wir uns im 21. Jahrhundert stellen müssen.

Allgemein war das Fazit von Herrn Stork zur schulischen Ausbildung in Bezug auf das Berufsleben äußerst positiv. Die Schule bereite die Heranwachsenden breit gefächert in fast allen Kompetenzbereichen auf das spätere Leben vor und gebe diesen gleichzeitig Spielräume, um sich selbst auszuprobieren und langsam den richtigen Weg ins Berufsleben zu finden.

Und dann lerne man tatsächlich für das Leben und nicht für die Schule …

Lars-Gerrit Bengtsson (GO-NG!, 10.Jg.)

 

Mehr

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen