Allgemein

,

Juniorwahl am Gymnasium Ohlstedt

Parallel zu den Wahlen zur Hamburgischen Bürgerschaft fand die sogenannte Juniorwahl als Projekt zur politischen Bildung am Gymnasium Ohlstedt statt. Diesmal beteiligten sich rund 100 Hamburger Schulen an der Wahl. Nachdem im Fachunterricht PGW sowie durch einige Juniorbotschafter der Aufbau der Bürgerschaft sowie deren Aufgaben vermittelt wurden, konnten alle Schülerinnen und Schüler ab Jahrgang 8 ihre Stimme in einem eigens vorbereiteten Wahlbüro abgeben. Mit Hilfe von Wahlzetteln, die sich äußerlich kaum von den originalen Stimmzetteln unterschieden, wurden eine Wahl und deren Ablauf simuliert. Auf diese Art konnten die Schüler Demokratie und demokratische Beteiligung direkt erleben. Schließlich ist es von großer Bedeutung, Jugendliche für zukünftige politische Partizipation zu sensibilisieren und entsprechend vorzubereiten.

Auch wenn die Wahlbeteiligung am Gymnasium Ohlstedt noch etwas höher sein könnte, zeigen die Wahlergebnisse doch, dass viel Wert auf Themen wie Umwelt- und Naturschutz gelegt wurde. So erhielten die Grünen ca. 43 % aller abgegebenen Stimmen. FDP und SPD folgen mit 15,46 % und 11,86 %. Bei der CDU konnte ein ähnlicher Trend wie auf Hamburg-Ebene festgestellt werden, denn diese Partei kam auf 7,22 % der Stimmen.

Die nachfolgenden Übersichten verdeutlichen nochmal die Ergebnisse, sowohl auf Schulebene als auch in der Zusammenfassung der Hamburger Schulen, die an der Juniorwahl diesmal teilgenommen haben.

https://www.juniorwahl.de/juniorwahl-hamburg-2020.html
Mehr
,

So sehen Sieger aus!

OhlBees 1  Ultimate-Hamburger Meister 2020!

Am 21.02.2020 fanden im Christianeum in Othmarschen die
14. Hamburger Meisterschaften im Ultimate statt.

Das Gymnasium Ohlstedt startete mit vier Mannschaften:
OhlBees 1 (Jungen S4), OhlBees 2 (Jungen S2), OhlBees 3 (Mädchen S4) und OhlBees 4 (Mädchen S2).

Um 06:05 Uhr (!!) traf ich mich mit den Mädchen am Bahnhof Ohlstedt, da wir mit Bahnfahrt und Fußweg fast eineinhalb Stunden einplanen mussten. Die Jungen kamen erst gegen 10 Uhr nach Othmarschen, da ihr Turnierstart erst später war. Zurück waren wir dann gegen 16:30 Uhr in Ohlstedt mit drei Titeln: einer Meisterschaft und zweimal den Spirit-Preis (Preis für die fairste Mannschaft: Mädchen und OhlBees 1)!

Bei den Jungen wurde in zwei Gruppen zu 6 Mannschaften gespielt. OhlBees 1 (S4) gewannen gegen Kurt-Körber 7:1, gegen Immanuel Kant I 11:0, gegen Marienthal 7:4, nur gegen den späteren Endspielgegner Christianeum wurde es spannend. Nach einer 6:1 Führung stand es plötzlich 6:6 – aber dann besann sich das Team wieder auf seine Stärken und machte das 7:6. Das Halbfinale gegen Othmarschen II wurde 9:1 gewonnen.

Im Finale standen sich dann die OhlBees 1 und das Christianeum gegenüber. Letztere wollten Revanche für die Vorrundenniederlage nehmen – aber weit gefehlt. Souverän gewannen die OhlBees mit 7:1. Die dritte Hamburger Meisterschaft in Folge war perfekt!

Herzlichen Glückwunsch!!

Die OhlBees 2 erreichten in den Platzierungsspielen den 5 Platz, genauso wie die OhlBees 3. Sie besiegten in ihrem Platzierungsspiel die OhlBees 4:3.

Die Teilnehmer:

OhlBees 1:
Keno R. (Mannschaftsführer), Niklas E., Thorben E. Tim R., Melchior H., Lasse B.

OhlBees 2:
Erik H. (Mannschaftsführer), Tim K., Timo H., Jakob St., Jakob R., Rene Sch., Lion Z.

OhlBees 3:
Jonna B. (Mannschaftsführerin), Liv M., Anne N., Merle B. (S2)

OhlBees 4:
Hannah P. (Mannschaftsführerin), Antonia Z., Olivia K. Charlotte B.

Franz Reisgis

Mehr
,

Schach macht klüger

Die neuste Studie aus den USA kommt zu den gleichen Ergebnissen wie die Ohlstedt-Studie!

Die schulischen Leistungen besser werden, wenn man Schach lernt.

David Poston (POMEROY 2019) führte zusammen mit Kathryn K. Vandenkieboom an der Aspen Elementary School eine Studie mit 854 Kindern (Kindergarten bis 6. Klasse) aus allen sozialen Schichten (sie wollten wissen, ob die positiven Ergebnisse eventuell am privilegierten Elternhaus liegen) über 7 Jahre durch.

Die Ergebnisse zeigten für Poston, dass „die Vorzüge des Schachs eng mit dem ‚Lernen‘ des Spiels verknüpft sind. Je mehr man lernt, desto mehr profitiert man. … Die Daten bestätigen, das Schachspieler und Schachspielerinnen tatsächlich bessere schulische Leistungen zeigen (wer Schach spielt, ist klug), aber die statistische Auswertung der Daten zeigt vor allem, dass die schulischen Leistungen besser werden, wenn man Schach lernt (Schach macht klüger)“ .

Genau diese Ergebnisse zeigt auch die Studie am Gymnasium Ohlstedt in Hamburg.

Mittlerweile gibt es über ein Dutzend belastbarer Studien zu diesem Thema – alle mit einem ähnlichen Ergebnis.

Quellen:

 Pomeroy, Ross 2020. Does Chess Make Kids Smarter, or Do Smart Kids Play Chess? [online] https://www.realclearscience.com/quick_and_clear_science/2019/09/03/does_chess_make_kids_smarter_or_do_smart_kids_play_chess.html [Stand 05.02.2020].

Fischer, Johannes 2020. Macht Schach Schüler wirklich schlauer?

https://de.chessbase.com/post/macht-schach-schueler-wirklich-schlauer [Stand 05.02.2020].

Franz Reisgis

Mehr
,

Unser Schulkoch feiert sein 15jähriges Jubiläum!

Alles begann am 01.02.2005. Volker Roeder unterschreibt einen Pachtvertrag als erster Schulkoch Hamburgs an allgemein bildenden Schulen. Seitdem erfreuen sich Generationen von Schülern und Lehrern an seinen frisch zubereiteten Gerichten.

Erster Schulkoch Hamburgs

Der gelernte Koch und geprüfte Küchenmeister mit Ausbildungsbefähigung kocht im Durchschnitt mit seinem Team an jedem Wochentag über 100 Essen in der gepachteten Schulküche. Treu seinem Motto folgend „morgens eingekauft, mittags verkauft“, fährt er jeden Morgen um 05.30 in die Metro und kauft frisch für den Tag ein. Anschließend verwandeln er und sein „Frauenteam“ die zuvor eingekauften Lebensmittel zu leckeren Tagesgerichten. Jeden Tag zwei unterschiedliche Hauptgerichte, natürlich auch vegetarisch, sowie leckere Salate, belegte Baguettes, Brezeln und viele weitere Snacks mehr. 

Besonders hervorzuheben ist, dass Herr Roeder an keinem einzigen Tag in den letzten 15 Jahren wegen Krankheit gefehlt hat!

Vor diesem Hintergrund lässt sich abschließend lediglich sagen:

Auf die nächsten 15 erfolgreichen  kulinarischen Jahre.

Mehr
, ,

Vision Europacafé… Ihr seid gefragt!

Am Tag der offenen Tür haben wir über den aktuellen Planungsstand des Europacafés informiert. Die Behörde für Schule und Berufsbildung hat bereits eine Teilfinanzierung zugesichert, eine aktuelle Planungsskizze des Architekturbüros liegt vor und einen ersten Vorschlag für ein Konzept haben wir der Schulleitung vorgelegt.

Das Europa Café wird ein Ort von Schülern für Schüler. Alle arbeiten daran, dass das Europacafé zum kommenden Schuljahr eröffnen kann. Wir drücken die Daumen !

Und jetzt seid ihr gefragt: Wie sollte es gestaltet und eingerichtet sein? Was soll angeboten werden? Teilt uns eure kreativen Ideen und Vorschläge mit.

Euer Botschafterteam. 

Mehr
, ,

Konzept zur Einführung des Europacafés

„Plan ist es, ein Café zu errichten, welches von Schülern als auch Lehrern genutzt wird. In diesem Café wird es ausschließlich Fairtrade-Produkte geben.

Beiträge der Jugendbotschafter könnten ausgelegt werden, in Form von Infozetteln, Beiträgen oder Quizen. Außerdem soll es ein Board geben, auf dem die aktuellen Zeitungen liegen.

Das Europa Cafe soll von Schülern für Schüler sein und ermöglicht so eine Auseinandersetzung im wirtschaftlichen Bereich. Schüler können hier Wirtschaft am eigenen Leib erleben.

Eventuell könnte man ein Wahlpflicht-Fach einführen, das unter dem Namen ‘’Business studies’’ den Schülern beibringt, wie man ein Unternehmen führt als auch wirtschaftliche Konzepte zu verstehen. Die Schülerfirma soll Europa Cafe´ genannt werden. Ziel ist es mehr Politik und Wirtschaft und vor allem Europa im Schulalltag zu integrieren. Die Zielgruppe besteht aus Schülern aller Altersklassen. Hauptsächlich wollen wir uns auf Getränke spezialisieren, aber auch kleine Snacks anbieten.

Wir wollen einen Raum schaffen, indem die Schüler sich wohl fühlen und auch gerne ihre Freistunden verbringen. Wir glauben, dass man von unserem Konzept des Europacafés in vielerlei Hinsicht profitieren könnte. Es ermöglicht eine Auseinandersetzung mit Wirtschaft, Politik und Europa.“

(Charlotte Braig, Jette Fock , Valentina Schmidt-Grimminger und Alba Weber, Juniorbotschafterinnen der GO)

Mehr

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen