Hände für Kinder

,

Spende an „Hände für Kinder e.V.“

Sommerfest – Aktion Losverkauf

Am 24.08.2019 war unser Sommerfest am Gymnasium Ohlstedt. Es war die Aufgabe der Klassen 5c und 5d den Losverkauf zu organisieren. Dafür haben die Kinder zu Hause nach kleinen und großen Spenden gefragt. Diese wurden mit Nummern beklebt. Für jedes verkaufte Los sollte es einen Gewinn geben. Das hat super geklappt. Die größten Gewinne waren drei Fahrräder. Ein Los kostete 2,- Euro.

Schüler der 5c & 5d beim Geldzählen

Nach dem Schulfest haben die Klassensprecher der beiden Klassen das verdiente Geld gezählt. Dabei waren auch Herr Löns, Herr Zimmermann, Herr Sandau und Herr Schumann von „Hände für Kinder“.

Der Erlös sämtlicher Lose in Höhe von 1.134,53 Euro wurde nämlich an den Verein „Hände für Kinder“ gespendet. Das war eine tolle Aktion!

(von Merle und Amira, 5d)

Hier gibt’s mehr zum Thema…

 

Mehr
,

Spende an „Hände für Kinder e.V.“

Auch in diesem Schuljahr haben wir wieder fleißig Spenden für gute Zwecke gesammelt. In diesem Halbjahr kamen gut 1000,- Euro für „Hände für Kinder e.V.“ zusammen.
Die Übergabe des Spenden-Schecks an den Geschäftsführer, Herrn Schumann, nahmen beteiligte Schülerinnen und Schüler im Schulleiterbüro vor, die zuvor bereits das Geld gezählt hatten.
Zusammengekommen ist die aktuelle Spende bei unserem Talentwettbewerb „GO on Stage“ (eine Veranstaltung des Schulsprecherteams) und bei der Tombola auf dem diesjährigen Sommerfest.

Händer für Kinder e.V. betreibt den „Neuen Kupferhof“ in Wohldorf-Ohlstedt und ist für uns der wichtigste Sozialpartner in der Region, für den sich die Schulgemeinschaft karitativ engagiert:

„…Der Neue Kupferhof in Hamburg-Wohldorf ist die einzige integrative Kurzzeitwohneinrichtung in Norddeutschland, in der
neben den Kindern auch die Eltern und Geschwister wohnen können. Ziel der Einrichtung ist es, die soziale Integration des
Kindes und damit auch der Familie zu fördern, sowie die Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu stärken. Dauerhaft soll die
Betreuung und Förderung des Kindes in der eigenen Familie gesichert (familienbezogener Ansatz) und damit die Aufnahme
des Kindes in einer stationären Langzeiteinrichtung vermieden werden.
Die Kurzzeit-Entlastung der Eltern führt für die gesamte Familie zu mehr Stabilität und Stärke und hilft, den anstrengenden
Alltag besser meistern zu können. Im Neuen Kupferhof haben die Familien zudem die Gelegenheit sich mit anderen
Familien, Pädagogen, Therapeuten und dem Pflegeteam auszutauschen. Auch dieses ist Ziel unserer Maßnahmen.“

(Presseinformation, Hände für Kinder e.V.)

Mehr

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen