Sven Callesen

,

ERASMUS+ Förderung, GO wird strategischer Partner

Die nationale Agentur der Europäischen Kommission hat unser EUROPA-Betriebspraktikum, das wir seit diesem Jahr in Kooperation mit zwei Schulen im österreichischen Graz durchführen für förderungswürdig befunden und ist deshalb eine strategische Partnerschaft mit dem GO eingegangen. Ebenso wie unsere Partnerschulen erhält unser Gymnasium finanzielle Unterstützung bei der Planung und Durchführung des Projekts, die im Schuljahr 2019/20 auch die anfallenden Reisekosten abdeckt.
Unsere beiden Partnerschulen waren bereits 2018 Teil einer hochrangigen österreichischen, ebenfalls durch ERASMUS+ geförderten Delegation von Schulleitungen und Behördenvertretern, die dem Gymnasium Ohlstedt als ‚Leuchtturmschule der Internationalisierung in Hamburg‘ einen Schulbesuch abgestattet hatte. In diesem Rahmen entstand die Idee, gemeinsam ein EUROPA-Betriebspraktikum durchzuführen.
So wird auch Anfang 2020 eine Schülergruppe des GO ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum in Grazer Betrieben durchführen und in österreichischen Familien zu Gast sein, deren Kinder im Austausch bei unseren Eltern wohnen und in Hamburger Betrieben berufliche Erfahrungen sammeln.
„Wir freuen uns sehr über diese spürbare Unterstützung und fühlen uns bestätigt in unserem Bemühen, Jugendlichen schon während ihrer Schulzeit die großartigen Möglichkeiten eines EU-weiten Arbeitsmarkts vor Augen zu führen.“ (Sven Callesen, Projektkoordinator)

Mehr
,

Tolle Erfolge bei den Hamburger Leichtathletik Meisterschaften 2019

Alle Sportler, die mit uns angereist sind haben sich am frühen Morgen, um 7:10 Uhr, an der U-Bahn Ohlstedt getroffen. Dann sind wir mit der U-Bahn nach einmaligem Umsteigen bis zur Saarlandstraße gefahren und von dort aus durch den Stadtpark zur Jahnkampfbahn. Es war ein schön warmer Sommertag und wir hatten  strahlendes Wetter. Als wir angekommen sind, haben wir erstmal Fotos gemacht und uns mit den Sportlern unterhalten und gefragt, wann genau sie ihre Wettkämpfe haben. Als wir alle Zeiten hatten, ging es los.
Alle unsere Sportler haben sich erwartungsgemäß mächtig ins Zeug gelegt, einige sogar absolute Spitzenleistungen gezeigt!
Beim 100m Sprint der M14 Jugend ist Leon Wallek mit einer Zeit von 11,73 Sekunden Hamburger Meister geworden und Max Moorahrend hat mit 1.48m beim Hochsprung den ersten Platz belegt. Er ist Hamburger Meister der U14 Jungen geworden. Außerdem ist Benedikt Genz 2:36,6 Minuten im 800-Meter Langlauf gelaufen und hat damit den zweiten Platz belegt. Insgesamt kann man sagen, dass wir sehr stolz auf unsere Teilnehmer sind und hoffen, dass sie weiterhin so sportbegeistert bleiben!


Mehr
,

GO @Ohlstedter Stadtteilfest

Am Samstag, dem 7. September hat das Ohlstedter Stadtteilfest stattgefunden. Die Alte Dorfstraße war ein buntes Meer aus den verschiedensten Ständen und unsere Schule war dort natürlich auch sehr erfolgreich vertreten. Schülerinnen und Schüler der 7b haben – wie schon auf dem Sommerfest am GO – noch einmal ihren erfolgreichen „Button“-Stand aufgemacht und aus dem Schachkurs haben sich zwei passionierte Spieler dem interessierten Publikum zu einer ganzen Reihe an Schachpartien zur Verfügung gestellt. Das Fest war gut besucht, die Besucher bei bester Stimmung, auch das Wetter spielte mit. Herr Löns und Herr Becher konnten an unserem Stand viele Gespräche führen und eine ganze Reihe an interessierten Eltern kennenlernen, die bereits nach Informationsmaterial für die nächste Anmelderunde fragten. 

Mehr
, ,

30 Jahre Seattle-Austausch

Als Jeff Laband (Woodinville High School) und Cord Uetzmann (GO) 1988/89 ein deutsch-amerikanisches Austauschprogramm aus der Taufe hoben, konnten beide nicht ahnen, dass sie den Grundstein für ein Jahrzehnte währendes Erfolgsmodell legen würden, das wir mit dem folgenden Videobeitrag zu unserer gemeinsamen BIRTHDAY PARTY 2019 würdigen wollen…


Nach Jeff Laband übernehmen Lynne Kalstad (Bothell High School) und Michael Antley (Woodinville) auf amerikanischer Seite. Verstärkt wird unser Netzwerk zuletzt durch die brandneu gegründete North Creek High School!
Seattle ist unser ältestes und beliebtestes Austauschprogramm.
Warum eigentlich? Tatsächlich haben die Metropolregion Seattle (3,3 Mio Ew.) und die Metropolregion Hamburg (knapp 5,0 Mio Ew.) erstaunlich viel gemeinsam!! Die Städte liegen beide dicht am Meer, sind sehr maritim, aber nur indirekt mit dem Meer verbunden. Hamburg durch die Elbe, Seattle durch den Puget Sound. Hamburg ist durch die Nähe zu England und Skandivien geprägt und hat eine der größten asiatischen Communities in Deutschland. Seattle liegt an der Grenze zum kanadischen British Columbia, die größten Ethnien sind Skandinavischen (1), deutschen (2) und asiatischen Ursprungs (ca. 15%). Seattle ist sicherlich eine der europäischsten Metropolen der USA. Die Menschen sind umweltbewußt, weltoffen und liberal. Das gilt zweifellos auch für auch für die Hansestadt. Seattle hat Containerhafen, Microsoft, Amazon, Starbucks und Boing und eine bedeutende Musikszene. Hamburg hat Containerhafen, Medien, Tchibo, Darboven, Airbus und eine lebendige Musikszene.
Das GO und unsere Partner-Highschools liegen beide jeweils im nördlichen ‚Speckgürtel‘ und die Eltern haben vergleichbare Jobs. Sowohl in Seattle als auch in Hamburg wird die jeweilige Landessprache in besonders ‚reiner Form‘ gesprochen… 
So wird klar, warum man sich so gut versteht! Es ist großartig zu sehen, wie nachhaltig solche transatlantischen Bindungen sein können, ganz gleich, wer gerade die nationale Politik bestimmt!!… Mit Seattle haben wir aber nicht nur eine transatlantische Verbindung – sie reicht sogar bis an den Pazifik!! Auf der anderen Seite liegt Asien, und auch dorthin haben wir Verbindungen! Unsere neuesten Freunde aus der Republik Indonesien, gelegen am Indischen Ozean feiern nun mit uns gemeinsam unsere älteste Freundschaft und zeigen eindrucksvoll, dass wir alle Bewohner eines gemeinsamen Global Village sind!!! Mit diesen großartigen internationalen Partnerschaften füllen wir den Anspruch unserer Hamburger Landesverfassung, „Mittler zwischen den Völkern und Erdteilen zu sein“ tatsächlich mit Leben!! Letztlich sind das aber alles nur schnöde Fakten, die kaum beschreiben können welchen ‚emotional impact‘ unsere Austauschprogramme entwickeln können, zahlreiche Familien sind einander noch heute verbunden, Schüler beider Seiten haben anschließend im Partnerland ein Studium aufgenommen… All das verdient nicht ’nur‘ eine Laudatio des Principals, es verdient eine Liebeserklärung, die der beste Redner nicht in das Gewand einer Rede kleiden könnte… Deshalb hat Nicola Ploß (8.Jahrgang) begleitet von Herrn Semmler unsere Liebeserklärung an unsere amerikanischen Freunde in musikalischer Form erklingen lassen (‚America the beautiful‘).
Unsere Austauschschüler aus den USA und aus Indonesien sowie ihre deutschen Partner sind sich jedenfalls mit Alexander Freiherr von Humboldt einig:
„Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.“

Mehr

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen