Archiv vom Jan,2022

Sie sehen das Archiv sortiert nach Datum.

Jugend debattiert – Der Wettbewerb, bei dem alle gewinnen

„Jugend debattiert ist ein Wettbewerb, bei dem alle gewinnen.“ Treffender als auf der Homepage des Wettbewerbs kann man es kaum zusammenfassen. Dieser zweifellos anspruchsvolle und zugleich sehr schöne Wettbewerb fand am vergangenen Donnerstag wieder an unserer Schule statt. In insgesamt vier Räumen traten parallel Pro1/Pro2 und Contra1/Contra2 gegeneinander im Wettstreit um Argumente an. Zuerst die Älteren der Jahrgangsstufe 2 (10.-12. Klasse), im Anschluss die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 (8./9. Klasse). Die jüngeren Debattanten dürfen im Vorwege Wünsche äußern, ob sie bei einem Thema lieber die Pro- oder die Contra-Position einnehmen möchten. Diese Wünsche berücksichtigt Frau Hübener nach Möglichkeit. Doch unabhängig davon, auf welcher Seite man steht, sollte man sich im Vorwege in jedem Fall mit den Argumenten beider Positionen gut vertraut machen. Sachkenntnis ist neben Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft eines der vier Bewertungskriterien. Und da ist es sehr hilfreich, wenn ich mir meine Gegenargumente zu den möglichen Argumenten meiner Kontrahenten schon zurechtgelegt habe.

Mit Näherrücken des Wettbewerbs wuchs bei vielen Teilnehmern die Aufregung, und mancher überlegte schon, doch kurzfristig zurückzutreten, was Frau Hübener mit großer Überzeugungskraft „Pro“ abwenden konnte, so dass alle sechzehn Debatten mit 2×2 Debattanten besetzt waren. Vielen Dank an alle Debattanten, dass Ihr Euch dieser Herausforderung gestellt habt!

In diesem Jahr war das Teilnehmerfeld etwas kleiner als sonst, dafür war die Qualität der Debatten besonders hoch. Zu den Themen „Soll der Verkauf von Süßigkeiten im Kassenbereich von Supermärkten verboten werden?“ und „Sollen ab 16 Jahren Körpermodifikationen auch ohne Zustimmung der Eltern erlaubt sein?“ debattierten die Acht- und Neuntklässler. In der Gruppe der Zehn- bis Zwölfklässler, die bei uns in diesem Jahr von Schülerinnen und Schülern aus der S1 vertreten wurde, ging es um die Themen „Soll das Startalter bei Olympischen Spielen für alle Disziplinen auf 18 Jahre festgelegt werden?“ und „Sollen Influencer verpflichtet werden, auf Bildbearbeitung und Filtereinsatz ausdrücklich hinzuweisen?“ Die Diskussionen verliefen sehr angeregt und wurden teilweise auf dem Flur fortgesetzt, auch wenn die Schluss-Statements längst abgegeben waren und die Jury sich zur Beratung zurückgezogen hatte.

Vielen Dank an die 12 Jury-Mitglieder, Frau Dr. Kolze und Herrn Sandau sowie die Schülerinnen und Schüler aus der S1, die die nicht immer einfache Aufgabe der Bewertung der Debattanten übernommen und im Anschluss an die Debatten ausführliches Feedback gegeben haben! Vielen Dank auch an die Zeitwächter aus Jahrgang 8, die darauf geachtet haben, dass die Zeitvorgaben (je 2 Minuten für die Eröffnungsrede, 12 Minuten für die Debatte und jeweils 1 Minute für das Schluss-Statement) eingehalten wurden. Mit Übernahme dieser Aufgabe hat man auch gleich eine gute Möglichkeit, in den Wettbewerb einmal hineinzuschnuppern, und nicht wenige Zeitwächter treten im folgenden Jahr selbst als Debattanten an. Und last but not least: Ganz herzlichen Dank an Frau Hübener, die mit so viel Engagement, Freude und Herzblut diesen Wettbewerb seit 2014 bei uns organisiert!

Die Siegerehrung fand angesichts der Zeugnisausgabe diesmal nicht direkt im Anschluss, sondern am 31. Januar 2022, in der 1. großen Pause im Hörsaal statt. Wie Frau Hübener sagte, lagen die Teilnehmer zum Teil nur wenige oder sogar nur einen Punkt auseinander. Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die für einen so spannenden und hochkarätigen Wettbewerb gesorgt haben! Und besondere Gratulation an die Erstplatzierten:

Altersgruppe 1

  1. Mia (8d)
  2. Jakob (8d)
  3. Vivia (8c)
  4. Finn (9b)

Altersgruppe 2

  1. Lennart (S1, IStudies)
  2. Nico (S1, Medizin+)
  3. Elina (S1, IStudies)
  4. Linus (S1, IStudies)

Die vier Erstplatzierten in beiden Altersgruppen durften sich neben ihrer Urkunde über einen Thalia-Gutschein freuen. Während normalerweise alle vier Erstplatzierten am Verbundfinale teilnehmen dürfen, ist die nächste Runde in diesem Jahr auf Platz 1 beschränkt, da der Wettbewerb coronabedingt online ausgetragen wird. Wir drücken Lennart und Mia für den 14. Februar ganz doll die Daumen!

Wer neugierig geworden ist, findet unter www.jugend-debattiert.de weitere Informationen. Außerdem ist „Jugend debattiert“ in Jahrgang 8 Teil des Deutsch-Curriculums an unserer Schule. Durch Corona mag das im vergangenen Jahr nicht überall in gewohnter Weise behandelt worden sein – im Zweifel einfach mal bei der Deutsch-Lehrkraft nachfragen :-). Denn wie heißt es auf der Homepage von Jugend debattiert sehr treffend: „Eine Demokratie braucht Menschen, die kritische Fragen stellen. Menschen, die aufstehen, ihre Meinung sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen. Menschen, die zuhören und reden können. Menschen, die fair und sachlich debattieren.“ Das dürfte zu den wichtigsten Dingen gehören, die Schule vermitteln soll. Wie wunderbar, dass das bei uns auf eine so lebhafte und interessante Weise erfolgt!

Mehr
, ,

iStudies FILM (S1) proudly presents “REGRET”

In diesem Semesterprojekt setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit dem Thema “Freundschaft” auseinander. Hier eine besonders gelungene künstlerische Umsetzung, bei der die Filmmusik eine komplette EIGENKOMPOSITION ist!

Mehr
, ,

Euroscola Online Veranstaltung

Nachdem David Sassoli in seiner Funktion als Präsident des Europäischen Parlaments die vergangenen Euroscola Veranstaltungen eröffnete und mit großer Begeisterung immer wieder darauf verwies, wie wichtig insbesondere junge Menschen für die Zukunft Europas sind, haben wir als Botschafterschule mit tiefer Trauer die Information über seinen Tod in der vergangenen Woche erhalten. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten, vor allem die Schülerinnen und Schüler des Profils “International Studies” (S1), die noch Ende November an einer Online-Veranstaltung des Europäischen Parlaments teilgenommen haben.

Nähere Informationen zum Inhalt sowie zum Ablauf der Veranstaltung sind dem nachfolgenden Bericht zu entnehmen:

Was ist im Moment die größte Bedrohung für unser Klima? Kann es sich die EU
leisten, den Klimawandel aufzuhalten? Und könnte dies unsere Lebensqualität
verschlechtern? Diese Fragen und noch viele mehr haben sich über 2400 Schüler
aus 24 Ländern Europas bei der Euroscola Konferenz am 26. November 2021
gestellt.

Was ist Euroscola?
Euroscola ist das Programm des Europäischen Parlaments, bei dem Schülerinnen
und Schüler aus allen Mitgliedsländern der EU die Möglichkeit bekommen, einen Tag
lang die Aufgaben von Abgeordneten zu übernehmen und über aktuell wichtige
Themen zu diskutieren und letztendlich einen gemeinsamen Entschluss zu treffen.
Es dient dazu die Chance zu geben, den Entscheidungsfindungsprozess der EU
kennenzulernen, Fragen zu stellen, in einer Fremdsprache zu kommunizieren und
generell die Jugend der EU zusammenzubringen und kulturell zu bereichern.
Normalerweise findet das Euroscola-Programm in Straßburg, im Plenarsaal statt,
dies war in diesem Jahr aufgrund der aktuellen Corona-Situation leider nicht
möglich, trotzdem wurde das Event natürlich nicht abgesagt, sondern online
ausgerichtet.

Das Event begann mit einer Willkommensrede des Präsidenten des Europäischen
Parlaments, Herrn David Maria Sassoli. Er hat alle Schüler willkommen geheißen
und einiges über das Euroscola-Programm erzählt. Außerdem hat er seine Freude
darüber ausgedrückt, dass es dieses Jahr wieder so viele Teilnehmer gibt.
Anschließend hat sich Heidi Hautala, eine der 14 Vizepräsident/innen, aus Helsinki,
Finnland live dazugeschaltet. Sie hat uns die Möglichkeit gegeben, online auf einem
Internetportal Fragen zu stellen, die sie genauestens beantwortet hat.
Eine dieser gestellten Fragen war: Was ist im Moment die größte Bedrohung für
unser Klima? Ihre Antwort darauf war, dass der Klimawandel heute die größte
Bedrohung ist. Des Weiteren ist ein wesentliches Problem die Untätigkeit vieler
Menschen. Die Bedrohung nimmt von Jahr zu Jahr zu und es wird immer teurer sie
zu bekämpfen. Außerdem wurden einige Schulen aus vielen verschiedenen Ländern kontaktiert und
mit Video dazugeschaltet, um erneut die Option zu bekommen, Fragen an die
Vizepräsidentin zu stellen. Länder, die teilnahmen, waren unter anderem Frankreich,
Italien, Kroatien, Spanien, Belgien, Deutschland, die Tschechische Republik sowie
England.

Nachdem Heidi Hautala sich bei uns verabschiedet hatte, ging es auch schon an
den nächsten Punkt der Veranstaltung, das sogenannte “Innovation lab”, also das
Innovationslabor. Dieses Jahr war die große Überschrift: “Klimawandel und Umwelt:
Wie können wir im Einklang mit der Natur leben?”.
In diesem Teil haben wir mit Giacomo Fassina gesprochen, einem Sekretär des
Ausschusses für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittel des
Europäischen Parlaments. Er hat sich zuerst bei uns vorgestellt und uns etwas über
seine Arbeit erzählt. Daraufhin hatten wir erneut eine Fragerunde, die in drei
Überschriften aufgeteilt war: 1. Effiziente Nutzung von Ressourcen für eine
Kreislaufwirtschaft , 2. Wiederherstellung der Artenvielfalt und Reduzierung der
Umweltverschmutzung und 3. Schaffung einer globalen Koalition zur Eindämmung
und Umkehrung der globalen Erwärmung.

Eine Frage, die hier zum Beispiel gestellt wurde, kam aus Lettland und lautete: Wie
plant die EU, die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren? Fassina’s Antwort
darauf war, dass die Lebensmittelverschwendung ein großes Problem ist, an dem
die Europäische Union und das Europäische Parlament arbeiten. Einen ersten
Fortschritt könnte man schon in Frankreich sehen, wo es ein Gesetz gibt, das es
Supermärkten verbietet, übrig gebliebene Lebensmittel wegzuwerfen und diese
stattdessen gespendet werden müssen. Das könnte ein Vorbild für andere Ländern
sein. Im letzten Teil des Innovationslabors wurden innovative Ideen, bezogen auf die
Überschrift, gesucht. Hier konnten Gedanken auf dem Online Portal gepostet
werden. Danach wurden die vier populärsten Ideen aufgenommen und alle konnten
für die Idee abstimmen, die ihrer Meinung nach am besten war. Die Idee, für die am
häufigsten gestimmt wurde, machte den Vorschlag, Unternehmen verantwortlich
dafür zu machen, wenn sie nicht recyceln und Pfandsysteme auch für weitere
Produkte außer Flaschen wie zum Beispiel auch Kleidung einzuführen. Diese Idee
kam von einem Schüler aus Dänemark, mit dem dann in Kontakt getreten wurde,
so dass er seinen Vorschlag noch einmal genauer erläutern konnte.

Beendet wurde das Programm von einer Schlussrede des Generaldirektors für
Kommunikation und Sprecher des Europäischen Parlaments Jaume Duch Guillot, der
noch einmal erwähnte, wie glücklich er darüber ist, dass so viele junge Leute an dem
Programm interessiert sind.
All das umschloss die diesjährige Euroscola Konferenz. Auch wenn sie nicht so
ablaufen konnte wie die Jahre zuvor, wurde mit der Situation sehr gut umgegangen
und, wie ich finde, die bestmögliche Lösung gefunden. Das Programm ist eine tolle
Option für junge und an Politik interessierte Schülerinnen und Schüler in Europa eine Verbindung zum
Europäischen Parlament zu bekommen und einen Einblick in die Abläufe dort zu erhalten.

Bericht von Anna Meyer (S1)

Mehr
,

“Der Mann in der Mitte”

Bei dieser “Trainingsmission” hatten fünf verschiedene Teams aus 8.-KlässlerInnen, die im Sommer frisch in den Journalismuskurs eingestiegen sind, angeleitet von SchülerInnen aus den Jahrgängen 9 & 10 im Kurs die Aufgabe, a) in einem Studio- und b) in einem Videocall-Interview möglichst viel über ihren Kursleiter (Sven Callesen) herauszufinden, um sich auf den Ernstfall vorzubereiten: Interviews mit WIRKLICHEN Prominenten!

Welcher Beitrag gefällt euch am besten? Hier könnt ihr STERNE verteilen…
https://forms.office.com/r/Cb5NrgDSbq

Hier seht ihr die Voting-Ergebnisse…

Team "Wichers / Schubach"

Beitrag mit Studio- und Videocall-Interview
Jg.8: Ella Schubach, Rosa Kolodzinsky
Jg. 10: Johanna Wichers, Sarah Hornburg

Team "Blumentritt / Genova" A

TEAM "BLUMENTRITT / GENOVA" B

A) Studio-Interview, B) Videocall-Interview
Jg.8: Nikol Genova, Helena Dineen, Antonia Freiin von Leonhardi
Jg.9: Sophie Zemke
Jg.10: Emma Blumentritt, Leon Rathlev

TEAM "FRANK / KUNGEL"

Beitrag mit Studio-Interview
Jg.8: Ben Kalow, Jessica Koole, Chiara Kungel, Anna-Leona Steinert
Jg.9: Leo Conrady
Jg.10: Sofia Frank, Henri Schmid

TEAM "Osterloh / Winkler"

Beitrag mit Studio-Interview
Jg.8: Marlene Osterloh
Jg.9: Mia Dollmann
Jg.10: Emma Kolodzinsky, Lex Winkler

TEAM "NÖHMER / VIRKUS"

Beitrag mit Videocall-Interview
Jg.8: Alexandra-Christin Nöhmer, Letizia Wendt
Jg.9: Tomke Timm
Jg.10: Charlotta Kappius, Lukas Virkus

Mehr
,

Neue Kursangebote im Ganztag – Neue Wahlen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wir freuen uns, zum 2. Halbjahr 2021/22 wieder ein umfangreiches und vielfältiges Kursangebot vorstellen zu können. Alle Angebote sind freiwillig und kostenfrei, wobei die Inanspruchnahme von Kursangeboten eine verbindliche Teilnahme beinhaltet. Die Kurswahl findet erstmalig online statt und kann in der Anmeldewoche vom 24.01. bis zum 30.01.2022 erfolgen. Alle SchülerInnen, die noch keine Zugangsdaten erhalten haben und am ergänzenden Nachmittagsangebot teilnehmen möchten, können sich per Email oder über Teams an Tabea Bohlen wenden.

Weitere Informationen zu den Kursbuchungen und auch zu den einzelnen Angeboten finden Sie hier.

Viel Freude bei den Kurse

Mehr

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen